.

Di 07.07., 19.00 Uhr
Der Autor Wolfgang May stellt sein soeben erschienenes Buch zur Geschichte der Johannisthaler Filmstudios vor.
7,00 / 6,00 EUR
Foto: Bundesarchiv, Bild 183-H25797 , CC BY-SA 3.0
Kulturbund Treptow, Ernststr. 14/16 12437 Berlin 536 96 534
Johannisthal, eine Filmstadt? Und das über 70 Jahre lang? „In Johannisthal bei Berlin hat sich... aus kleinen Anfängen eine richtige Filmstadt entwickelt und zwar auf dem Gelände des einstigen Flugplatzes und unter Benutzung der alten Flugzeughallen...“. schrieb ein Printmagazin kurz nach dem 1. Weltkrieg. Ab 1920 entstanden die Johannisthaler Filmanstalten, abgekürzt Jofa, später übernahm die Tobis das Gelände, schließlich kamen die DEFA und der Deutsche Fernsehfunk. Vor Ort findet man dazu leider keinerlei Hinweise – nun aber erscheint mit „Berlins vergessene Traumfabrik – Johannisthaler Filmgeschichte(n)“ ein umfangreiches Werk zu diesem Thema. Wolfgang May stellt sein Buch über diesen Teil vergessener deutscher Filmgeschichte vor.
.

Mi 29.07., 15.00 Uhr
Eine musikalische Reise nach Moskau mit Maxim Shagaev (Bajan) und Andre Ur (Violine). Programm: Tango, Czardasz, Country, Russisches, bekannte Melodien und Lieder. Eine Veranstaltung des SeniorenServiceBüro in Zusammenarbeit mit dem Kulturring in Berlin e.V.
Eintritt: 6,00 €, ein Kaffeegedeck 3,00 €. Kaffee und Kuchen ab 14.00 Uhr. Anmeldung unter Tel. 22 35 61 27.
Foto: Promo
MAXIE-Treff der WG Wuhletal eG, Maxie-Wander-Straße 56/58 12619 Berlin
Für Maxim Shagaev, geboren in Moskau, begann schon im Alter von fünf Jahren die intensive Auseinandersetzung mit dem Knopf-Akkordeon, auf Russisch Bajan. Er hat am Konservatorium in St. Petersburg ein Studium als Knopf-Akkordeon-Spieler bei Prof. Alexander Dmitriev und als Dirigent bei Prof. Preobrazhenskiy, selbst Absolvent bei Prof. Musin, mit rotem Diplom abgeschlossen. Es ist der höchstmögliche Abschluss. Er ist erster Preisträger renommierter europäischer Wettbewerbe, u.a. des «Grand-Prix von Frankreich», des «Castelfidardo» in Italien - mit zwei zusätzlichen Förderpreisen und weiteren Wettbewerben in Russland. Als Duo begeistert er mit dem Teufelsgeiger Andrej Ur sein Publikum. In der Musik aus den Karpaten schwingen unüberhörbar die ungarischen Wurzeln seiner Familie mit. Erleben Sie die vielleicht besten Virtuosen für Czardasz, Tango, Country und russische Musik in der ganzen Hauptstadt.