Dagmar Steinborn:

Natacha Wolters und die Textile Art Berlin

Mit dem Namen Wolters verbinden Insider immer die TEXTILE ART BERLIN. „Es war die Idee meines Mannes, in Berlin eine internationale Messe der Textilkunst zu etablieren“ sagt Natacha Wolters. Heute ist die im Juni stattfindende TEXTILE ART BERLIN, wie sie schon lange heißt, ein ersehnter Termin für alle an zeitgenössischer Textilkunst interessierten Menschen aus ganz Deutschland und dem Ausland. Dieses Format zeichnet sich dadurch aus, dass sich hier kunsthandwerkliche und bodenständige Textilkunst aus vielen Nationen verbindet. Künstlerische Kreativität, anspruchsvolles Modedesign und exzellente Textilfabrikation aus Europa, Afrika und Asien werden präsentiert. Ohne sie und ihren Mann würde es diese wunderbare Messe nie geben!

Die französische Künstlerin Natacha Wolters lernte ihren späteren Ehemann, den Archäologen Dr. Christof Wolters, in ihrem Heimatland kennen und folgte ihm 1984 nach Berlin. Er engagierte sich in der Bürgerinitiative Kaskelkiez, wo das Ehepaar sein Zuhause hat. Sein Ziel war es, an diesem Ort die Vielfalt der textilen Künste zu präsentieren sowie den Meistern ihres Fachs eine Plattform zu bieten. 2004 eröffnete Natacha Wolters in der Türrschmidtstraße die „Galerie in der Victoriastadt“.

Die vielseitige Künstlerin hat in Frankreich Psychologin studiert, doch ihre Leidenschaft gilt seit ihrer Kindheit der Textilgestaltung. Besonders die Perlen mit ihren vielfältigen Möglichkeiten faszinieren und inspirieren sie noch immer.

Sie erzählt: “Perlen haben eine lange Geschichte. Die Menschen trugen sie bereits vor Jahrtausenden als Schutz vor bösen Geistern, später u. a. als Rosenkranz im Christentum oder als Talisman; sogar im Tauschhandel wurden sie eingesetzt. Die verschiedenen Materialien, u. a. Muscheln, Steine, Perlen aus Straußeneiern oder Mammut- und anderen Tierzähnen wurden bearbeitet, poliert, graviert, ziseliert und durchbohrt, um sie auffädeln zu können. Heute sind Perlen ein vielseitiger und individueller Schmuck. Es gibt sie in allen erdenklichen Formen, Farben, Größen und Materialen. Zusammen mit Strass, Pailletten und Stiften lassen sie Stickereien prächtig wirken und geben jedem Gewand eine edle Note. Perlenstickerei wird gern für Kleider und Accessoires der Haute Couture verwendet, denn von ihnen geht ein ganz besonderer Zauber aus!“

Diesem Zauber der Perlen ist auch Natacha Wolters erlegen. Sie ist eine wahre Meisterin der Perlenstickerei. Doch nicht nur das Handwerk beherrscht sie perfekt, sie hat sich auch ein ungeheures Wissen auf dem gesamten Gebiet der Perlenarbeiten angeeignet. Auf ihren Reisen, auf denen sie ihren Ehemann bei Ausgrabungen begleitete, vertiefte sich die Künstlerin in Geschichte und Kultur des jeweiligen Landes. Sie besuchte mehrmals Afghanistan, Tunesien, Libanon, reiste in die Türkei, die Elfenbeinküste. Dort studierte sie die alten textilen Handwerkstechniken, also die Volkskunst. Natacha Wolters schreibt Bücher, hält Vorträge – weltweit und gibt Workshops. Ihre Sprachkenntnisse in Französisch, Deutsch, Russisch sowie Englisch sind von Vorteil bei ihren Verbindungen zu Museen und Archiven in ganz Europa.