Antje Mann, Armin Hottmann, Thorsten Falkenberg

3 x 1 = Bildungswerk im Kulturring

„So ein bißchen Bildung ziert den ganzen Menschen“, meinte der deutsche Dichter Heinrich Heine (1797-1856). Ja, nicht nur das. Sie nützt auch demjenigen, der sich Bildung aneignet, sich im Leben, privat wie beruflich, besser zurechtzufinden. Dieser Überzeugung schlossen sich 2003 auch die Mitglieder und Mitarbeiter des Kulturrings in Berlin e.V. an und hoben das vereinseigene Bildungswerk aus der Taufe. Das einstige „Kind“ ist gewachsen und weist heute drei ansehnliche Teile auf.

1. Bildungswerk - Rosenfelder Straße in Lichtenberg

Seit Januar 2006 nutzt der Kulturring die Fördermöglichkeiten des Europäischen Sozialfonds sowie des Landes Berlin und bietet MitarbeiterInnen in Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (MAE) sowie in ABM 4-wöchige Qualifizierungskurse an. Begonnen wurde im Bereich Marketing/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. An Beispielen aus Kultur, Kunst, Sport und Wirtschaft lernen die TeilnehmerInnen Marketinginstrumente kennen, sie erfahren etwas über Märkte, Wettbewerb, Produktpolitik und Vertrieb, sie lernen Zielgruppen in der Öffentlichkeitsarbeit zu unterscheiden und zu bedienen, sie kennen nach dem Kurs den Unterschied zwischen Werbung, PR und Journalismus. Fundraising und Sponsoring sowie Eventmarketing sind weitere Schwerpunkte. Am letzten der 20 Unterrichtstage wird von jedem Teilnehmer ein selbst entwickeltes PR-Konzept vor der Gruppe präsentiert. Hier wird spätestens allen Beteiligten klar, wie praxis- und lebensnah das Kursangebot konzipiert ist. MitarbeiterInnen, die in der Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsorganisation tätig sind oder dort eine berufliche Perspektive suchen, sind in diesem Kurs bestens aufgehoben.

Anfang Mai 2006 zog der Lichtenberger Teil des Bildungswerks in eigene Räume in einem Bürohaus in der Rosenfelder Straße 15/16 nahe dem Bahnhof Lichtenberg. Im hellen, freundlichen Ambiente finden nun auch weitere Kurse statt.

Die Beziehungen in der Arbeitswelt, sei es im Büro, im Veranstaltungsmanagement oder im Dienstleistungsbereich, basieren auf Kommunikation. Nicht immer ist diese konfliktfrei. Diesem und anderen Aspekten widmet sich der Kurs Bürokommunikation. Neben der Bürowirtschaft, d.h. den Arbeitsprozessen im Büroalltag, erfahren die TeilnehmerInnen Neues über DIN-Normen in der Geschäftskorrespondenz, über Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung und Serienbriefe. Selbstmarketing komplettiert das Kursangebot.

Das Computerstudio in den neuen Räumen bietet 20 Arbeitsplätze. Zwei PC-Grundkurse sind bereits mit Erfolg gelaufen. Die „Computerneulinge“ lernen Hardware, WINDOWS 2000 und OpenOffice kennen. Sie arbeiten mit Word und Excel und üben mit PowerPoint. Sie können E-Mails verschicken und im Internet surfen. Für Fortgeschrittene werden Bildbearbeitungs- und Grafikprogramme angeboten.

Für den Herbst ist ein Englischkurs für Anfänger sowie ein Integrationskurs für Frauen im ALG II-Bezug geplant.

2. Bildungswerk - Ernststraße in Treptow

Im Standort in der Ernststraße sind vor allem zwei Bereiche des Bildungswerkes angesiedelt - die Medienpädagogik und das Engagement für die Sprachen in Europa. Medienpädagogische Projekte in Berlin und Europa blicken inzwischen auf eine zehnjährige Geschichte zurück und konzentrieren sich auf Grundschulprojekte, Lehrerfortbildung, internationale Workshops und Konferenzen und die Bereitstellung von Materialien. Im Sprachenbereich dominieren Aktionen, die das Bewusstsein für die Sprachen in Europa erhöhen.

Medienpädagogik

Im Hintergrund aller medienpädagogischen Aktivitäten steht die Entwicklung des Berlin-Projektes „Die 23 Muskeltiere“. Entstanden aus dem Ziel, vor allem die Medienkompetenzen von älteren Grundschulkindern zu stärken, etablierten die Muskeltiere medienpraktische Konzepte, die in vielen Grundschulen in Berlin durchgeführt wurden. Das Steckenpferd unserer Medienpraxis ist die Videoproduktion - fast jedes Projekt stellt einen kurzen Videofilm gemeinsam mit den Kindern her, der anschließend im Offenen Kanal Berlin ausgestrahlt wird. Die Produktion selbst ist aber nicht das Ziel sondern eher ein Hilfsmittel, um mit Kindern ins Gespräch über die Medien und sich selbst zu kommen, ihren Medienkonsum zu problematisieren und den Hintergrund und die Absichten einzelner Fernsehsendungen zu diskutieren.

Seit sechs Jahren versuchen wir, unsere Ziele gemeinsam mit Partnern aus fast allen europäischen Ländern umzusetzen. "MEAC - Media Education across the Curriculum" ist die aktuelle medienpädagogische Plattform, die wie frühere EU Projekte direkt von der Bildungsdirektion der Europäischen Kommission gefördert wird. Parallel dazu versuchen wir, durch regelmäßige Lehrerfortbildung unsere Vision weiter zu tragen. Die Herstellung von Publikationen und Lernmaterial möchte dies zusätzlich unterstützen - drei Publikation und eine multi-linguale DVD liegen inzwischen vor.

Sprachen

Gleichzeitig entwickeln sich auch im Sprachbereich die europäischen Aktivitäten immer stärker. Das „Speech Bubbles“ Projekt möchte das Bewusstsein für die Sprachen stärken, ist also selbst kein Sprachkurs. Kinder stellen Worte ihrer eigenen Sprache vor. Neun europäische Länder sind an den Speech Bubbles beteiligt, und die Sendungen werden vor allem mit Moderationen in deutscher, spanischer und schwedischer Sprache ergänzt.

„Speech Bubbles“ hat die Türen zu mehr Ideen und Unterstützung von der Language Policy Unit in Brüssel geöffnet, und inzwischen ist das Bildungswerk bei zwei weiteren transnationen Initiativen involviert, die das Bewusstsein für die Sprachen in Europa ebenfalls mit verschiedenen Ansätzen verstärken möchten: „Fasten your seatbelts...“ and „Lingua Connections“.

3. Bildungswerk OASE

<Pankow e.V.

OASE Pankow e.V. als Mitglied des Kulturrings in Berlin e.V. stellt einen weiteren wichtigen Baustein im Gefüge des Bildungswerks dar. OASE Pankow im InterKULTURellen Haus Pankow in der Schönfließer Straße 7 ist eine Beratungs- und Begegnungsstätte für MigrantInnen, die Unterstützung bei der Verbesserung ihrer rechtlichen, sozialen und familiären Situation suchen. Dabei spielt das Bildungs- und Integrationsprojekt eine herausragende berlinweite Rolle. Über zehn Jahre Erfahrungen haben die Inhalte der Angebote geprägt. Das Bildungsangebot umfasst Deutsch als Fremdsprache bzw. als Integrationssprache. Es werden verschiedene Niveaustufen des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für den Fremdsprachenerwerb“ angeboten - sowohl für Anfänger als auch Sprachkundige, die ihre Kenntnisse vervollkommnen wollen. Den Teilnehmern steht eine eigene kleine Bibliothek zur Verfügung. OASE Pankow bietet erstmals seit 2006 als zugelassener Träger des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BaMF) Integrations- und Deutschkurse für Spätaussiedler, MigrantInnen und Flüchtlinge mit Aufenthaltserlaubnis an. Neben dem Erlernen der Sprache steht Wissenserwerb über die Rechts- und Gesellschaftsordnung der Bundesrepublik und über das Alltagsleben im neuen Aufenthaltsland auf dem Stundenplan. In zwei Computerkabinetten können Anfänger und Fortgeschrittene die Nutzung des Internets, Bildbearbeitung, Word und Excel sowie Powerpoint erlernen. Die solide materielle Ausstattung garantiert eine große Methodenvielfalt im Bildungsprozess.

Mai 2021 (12 Artikel)
März 2021 (13 Artikel)
Januar 2021 (10 Artikel)

November 2020 (10 Artikel)
September 2020 (11 Artikel)
Juli 2020 (8 Artikel)
Mai 2020 (12 Artikel)
März 2020 (10 Artikel)
Januar 2020 (8 Artikel)

Dezember 2019 (7 Artikel)
November 2019 (9 Artikel)
Oktober 2019 (11 Artikel)
September 2019 (12 Artikel)
Juli 2019 (7 Artikel)
Juni 2019 (7 Artikel)
Mai 2019 (8 Artikel)
April 2019 (10 Artikel)
März 2019 (9 Artikel)
Februar 2019 (7 Artikel)
Januar 2019 (9 Artikel)

Dezember 2018 (8 Artikel)
November 2018 (10 Artikel)
Oktober 2018 (8 Artikel)
September 2018 (8 Artikel)
Juli 2018 (12 Artikel)
Juni 2018 (7 Artikel)
Mai 2018 (11 Artikel)
April 2018 (9 Artikel)
März 2018 (7 Artikel)
Februar 2018 (9 Artikel)
Januar 2018 (10 Artikel)

Dezember 2017 (6 Artikel)
November 2017 (9 Artikel)
Oktober 2017 (6 Artikel)
September 2017 (10 Artikel)
Juli 2017 (11 Artikel)
Juni 2017 (7 Artikel)
Mai 2017 (8 Artikel)
April 2017 (7 Artikel)
März 2017 (7 Artikel)
Februar 2017 (7 Artikel)
Januar 2017 (8 Artikel)

Dezember 2016 (8 Artikel)
November 2016 (8 Artikel)
Oktober 2016 (9 Artikel)
September 2016 (9 Artikel)
Juli 2016 (10 Artikel)
Juni 2016 (7 Artikel)
Mai 2016 (9 Artikel)
April 2016 (8 Artikel)
März 2016 (8 Artikel)
Februar 2016 (9 Artikel)
Januar 2016 (10 Artikel)

Dezember 2015 (9 Artikel)
November 2015 (7 Artikel)
Oktober 2015 (6 Artikel)
September 2015 (6 Artikel)
Juli 2015 (8 Artikel)
Juni 2015 (7 Artikel)
Mai 2015 (8 Artikel)
April 2015 (8 Artikel)
März 2015 (7 Artikel)
Februar 2015 (6 Artikel)
Januar 2015 (7 Artikel)

Dezember 2014 (6 Artikel)
November 2014 (6 Artikel)
Oktober 2014 (8 Artikel)
September 2014 (6 Artikel)
Juli 2014 (7 Artikel)
Juni 2014 (8 Artikel)
Mai 2014 (9 Artikel)
April 2014 (6 Artikel)
März 2014 (7 Artikel)
Februar 2014 (8 Artikel)
Januar 2014 (9 Artikel)

Dezember 2013 (8 Artikel)
November 2013 (7 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (6 Artikel)
Juli 2013 (8 Artikel)
Juni 2013 (10 Artikel)
Mai 2013 (7 Artikel)
April 2013 (8 Artikel)
März 2013 (8 Artikel)
Februar 2013 (6 Artikel)
Januar 2013 (7 Artikel)

Dezember 2012 (8 Artikel)
November 2012 (8 Artikel)
Oktober 2012 (6 Artikel)
September 2012 (7 Artikel)
Juli 2012 (10 Artikel)
Juni 2012 (7 Artikel)
Mai 2012 (8 Artikel)
April 2012 (9 Artikel)
März 2012 (7 Artikel)
Februar 2012 (9 Artikel)
Januar 2012 (9 Artikel)

Dezember 2011 (8 Artikel)
November 2011 (6 Artikel)
Oktober 2011 (8 Artikel)
September 2011 (6 Artikel)
Juli 2011 (8 Artikel)
Juni 2011 (9 Artikel)
Mai 2011 (8 Artikel)
April 2011 (7 Artikel)
März 2011 (7 Artikel)
Februar 2011 (8 Artikel)
Januar 2011 (8 Artikel)

Dezember 2010 (6 Artikel)
November 2010 (8 Artikel)
Oktober 2010 (8 Artikel)
September 2010 (9 Artikel)
August 2010 (6 Artikel)
Juli 2010 (6 Artikel)
Juni 2010 (7 Artikel)
Mai 2010 (6 Artikel)
April 2010 (7 Artikel)
März 2010 (6 Artikel)
Februar 2010 (8 Artikel)
Januar 2010 (8 Artikel)

Dezember 2009 (8 Artikel)
November 2009 (7 Artikel)
Oktober 2009 (7 Artikel)
September 2009 (6 Artikel)
August 2009 (7 Artikel)
Juli 2009 (8 Artikel)
Juni 2009 (8 Artikel)
Mai 2009 (9 Artikel)
April 2009 (7 Artikel)
März 2009 (7 Artikel)
Februar 2009 (7 Artikel)
Januar 2009 (10 Artikel)

Dezember 2008 (7 Artikel)
November 2008 (7 Artikel)
Oktober 2008 (9 Artikel)
August 2008 (8 Artikel)
Juli 2008 (7 Artikel)
Juni 2008 (7 Artikel)
Mai 2008 (8 Artikel)
April 2008 (7 Artikel)
März 2008 (7 Artikel)
Februar 2008 (6 Artikel)
Januar 2008 (7 Artikel)

Dezember 2007 (7 Artikel)
November 2007 (7 Artikel)
Oktober 2007 (6 Artikel)
September 2007 (6 Artikel)
August 2007 (6 Artikel)
Juli 2007 (5 Artikel)
Juni 2007 (6 Artikel)
Mai 2007 (5 Artikel)
April 2007 (5 Artikel)
März 2007 (6 Artikel)
Februar 2007 (6 Artikel)
Januar 2007 (5 Artikel)

Dezember 2006 (5 Artikel)
November 2006 (6 Artikel)
Oktober 2006 (5 Artikel)
September 2006 (4 Artikel)
Juli 2006 (7 Artikel)
Juni 2006 (7 Artikel)
Mai 2006 (4 Artikel)
April 2006 (7 Artikel)
März 2006 (6 Artikel)
Februar 2006 (5 Artikel)
Januar 2006 (7 Artikel)