Mitgliederversammlung 2021

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Das war schon 2020 der Fall, als die Versammlung nur per Videoübertragung stattfinden konnte. In diesem Jahr waren Vorstand und Geschäftsführung im Spätsommer noch hoffnungsvoll, dass die Normalität wieder hergestellt ist, wir uns mit den Mitgliedern wie gewohnt treffen und auch eine Vorstandswahl durchführen können. Im Fortschreiten des Jahres spielte uns Corona allerdings wieder übel mit. So waren schon bei der Einladung zum Treffen am 29.11. die notwendigen Schutzmaßnahmen zu berücksichtigen, auf die aktuellen Regelungen hinzuweisen, auf die Vorstandswahl zu verzichten, und es den Mitgliedern zu ermöglichen, sich per Post zu anstehenden Satzungsänderungen zu äußern.

Aber immerhin: Bei strengster Einhaltung aller Regelungen und mit viel Abstand konnte die Versammlung noch in der Fotogalerie stattfinden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Team um Felix Hawran, das alle notwendigen Kontrollen exakt durchführte! Auch allen anderen Mitarbeitern des Kulturrings, die das Technische absicherten – Bildaufzeichung, Tonübertragung, Stimmenauszählung, Protokollführung – ist herzlichst zu danken.

Trotz aller Schwierigkeiten in 2021, beginnend mit dem totalen Aus vieler Veranstaltungen zu Jahresbeginn, dem Wiederaufleben der Aktivitäten in den Sommermonaten und dem wieder Zurückfahren einiger Vorhaben, fiel der Bericht des Vorsitzenden, Lutz Wunder, recht positiv aus. Vor allem das verstärkte Bemühen des Vorstandes in Abstimmung mit dem Geschäftsführer Armin Hottmann, enger mit Mitgliedern, Mitgliedsvereinen und Mitarbeitern im Sinne des Vereins zusammen zu arbeiten, hatte sich ausgezahlt. Es konnte mehr Vertrauen aufgebaut, mehr gegenseitiges Verständnis erreicht und manches gemeinsam veranstaltet werden. Das große Thema „Visionen“ für den Verein bleibt jedoch weiter aktuell, wie auch die Aufgabe, die Gemeinsamkeit der Generationen stärker zu fördern. In der Leitbilddiskussion ist man weiter gekommen wie in der medialen Kommunikation. So ist der Kulturring jetzt auch in wikipedia zu finden wie in weiteren sozialen Netzwerken.  

Ebenso konnte der Geschäftsführer in seinem mündlichen Bericht, unterlegt mit Bildern und Grafiken, bestätigen, dass der Verein, ohne großen Schaden zu nehmen, die Pandemie bisher relativ gut bewältigt hat. Der Arbeitsaufwand, Personal, Projekte und Objekte zu sichern, ist jedoch außergewöhnlich groß geworden. Die Zusammenarbeit mit zuständigen Ämtern, selbst häufig in der schwierigen Situation, keine Entscheidungen treffen zu können, kompliziert das Arbeiten. Trotzem konnte eine weitere Wirkungsstätte des Vereins in Marzahn-Hellersdorf im Zusammenwirken mit der Berlin Brandenburgischen Wohnungsgenossenschaft eG eröffnet werden. Das zuverlässige Arbeiten von Vereinsmitarbeitern im MAXIE-Treff wie in den anderen Einrichtungen des Kulturring zahlt sich aus. Nicht genug kann das soziale Wirken der Medienpoints herausgehoben werden. Längst gehören sie zur Kiezkultur in den Bezirken. Bringen sie doch junge und alte Menschen zusammen und haben schon bei manchem Leselust gweckt. Ebenso ein Erfolgsmodell sind die Lichtenberger „Lange Nacht der Bilder“ wie die Fotogalerie in Friedrichhain. Die Widerspiegelung in den Medien und in den sozialen Netzwerken könnte noch umfangreicher sein, wenngleich die 60sec-Clips von Alexandra von der Heyde längst Hingucker geworden sind, ebenso wie die Podcast-Lesungen zunehmend ihre Fans finden. Auszubauen sind vor allem die Beziehungen zu lokalen Entscheidungsträgern, besondern jetzt nach den Wahlen.

Damit die wieder bestätigte Gemeinnützigkeit dem Kulturring erhalten bleibt, war das Beschließen von Satzungsergänzungen unumgänglich, empfohlen auch von der zuständigen Qualitätsmanagement-Zertifizierungsbehörde. Die Änderung im Zusammenhang mit einer, nie zu wünschenden, Auflösung des Vereins, das Vermögen der Kulturbund-Stiftung zukommen zu lassen, hängt mit der Auflösung des Kulturbund e. V. als Dachverband zusammen. In unserer Zeitschrift für Nov./Dez. 2020, die leider nicht mehr KulturNews heißen darf, weil eine Hamburger Einrichtung mit Klage gedroht hat, wurde darüber informiert.

Waren wir zunächst in Sorge, ob sich unter den gegebenen Bedingungen überhaupt Mitglieder und Gäste einfinden werden – auch das Wetter war hässlich genug, das Zuhause nicht zu verlassen –  konnten 35 Teilnehmer gezählt werden. Ihre Stimmen, gemeinsam mit den 33 in den eingesandten Briefen zu den Satzungsänderungen und der Beauftragung des Vorstandes, die Geschäftsordnung zu überarbeiten, um den gegenwärtigen Aufgaben von Vorstand und Geschäftsführung zu entsprechen und ein konstruktives Zusammwirken zu ermöglichen, bilden die Grundlage für die weitere Arbeit.  
So war die Veranstaltung, trotz aller Um­­stände, doch eine erfolgreiche.

In seinem Schlusswort zitierte Lutz Wunder den Ehrenvorsitzenden des Vereins, Dr. Gerhard Schewe, aus seinem Gruß zum Jahreswechsel: „Der Kulturring hat in seiner Geschichte viele Herausforderungen meistern müssen. Die heutige ist die bislang größte. Sie ebenfalls zu meistern, bedarf es der Kühnheit neuer Ideen und neuen Handelns. Nur Mut!“ …

Januar 2022 (8 Artikel)

November 2021 (15 Artikel)
September 2021 (10 Artikel)
Juli 2021 (10 Artikel)
Mai 2021 (12 Artikel)
März 2021 (13 Artikel)
Januar 2021 (10 Artikel)

November 2020 (10 Artikel)
September 2020 (11 Artikel)
Juli 2020 (8 Artikel)
Mai 2020 (12 Artikel)
März 2020 (10 Artikel)
Januar 2020 (8 Artikel)

Dezember 2019 (7 Artikel)
November 2019 (9 Artikel)
Oktober 2019 (11 Artikel)
September 2019 (12 Artikel)
Juli 2019 (7 Artikel)
Juni 2019 (7 Artikel)
Mai 2019 (8 Artikel)
April 2019 (10 Artikel)
März 2019 (9 Artikel)
Februar 2019 (7 Artikel)
Januar 2019 (9 Artikel)

Dezember 2018 (8 Artikel)
November 2018 (10 Artikel)
Oktober 2018 (8 Artikel)
September 2018 (8 Artikel)
Juli 2018 (12 Artikel)
Juni 2018 (7 Artikel)
Mai 2018 (11 Artikel)
April 2018 (9 Artikel)
März 2018 (7 Artikel)
Februar 2018 (9 Artikel)
Januar 2018 (10 Artikel)

Dezember 2017 (6 Artikel)
November 2017 (9 Artikel)
Oktober 2017 (6 Artikel)
September 2017 (10 Artikel)
Juli 2017 (11 Artikel)
Juni 2017 (7 Artikel)
Mai 2017 (8 Artikel)
April 2017 (7 Artikel)
März 2017 (7 Artikel)
Februar 2017 (7 Artikel)
Januar 2017 (8 Artikel)

Dezember 2016 (8 Artikel)
November 2016 (8 Artikel)
Oktober 2016 (9 Artikel)
September 2016 (9 Artikel)
Juli 2016 (10 Artikel)
Juni 2016 (7 Artikel)
Mai 2016 (9 Artikel)
April 2016 (8 Artikel)
März 2016 (8 Artikel)
Februar 2016 (9 Artikel)
Januar 2016 (10 Artikel)

Dezember 2015 (9 Artikel)
November 2015 (7 Artikel)
Oktober 2015 (6 Artikel)
September 2015 (6 Artikel)
Juli 2015 (8 Artikel)
Juni 2015 (7 Artikel)
Mai 2015 (8 Artikel)
April 2015 (8 Artikel)
März 2015 (7 Artikel)
Februar 2015 (6 Artikel)
Januar 2015 (7 Artikel)

Dezember 2014 (6 Artikel)
November 2014 (6 Artikel)
Oktober 2014 (8 Artikel)
September 2014 (6 Artikel)
Juli 2014 (7 Artikel)
Juni 2014 (8 Artikel)
Mai 2014 (9 Artikel)
April 2014 (6 Artikel)
März 2014 (7 Artikel)
Februar 2014 (8 Artikel)
Januar 2014 (9 Artikel)

Dezember 2013 (8 Artikel)
November 2013 (7 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (6 Artikel)
Juli 2013 (8 Artikel)
Juni 2013 (10 Artikel)
Mai 2013 (7 Artikel)
April 2013 (8 Artikel)
März 2013 (8 Artikel)
Februar 2013 (6 Artikel)
Januar 2013 (7 Artikel)

Dezember 2012 (8 Artikel)
November 2012 (8 Artikel)
Oktober 2012 (6 Artikel)
September 2012 (7 Artikel)
Juli 2012 (10 Artikel)
Juni 2012 (7 Artikel)
Mai 2012 (8 Artikel)
April 2012 (9 Artikel)
März 2012 (7 Artikel)
Februar 2012 (9 Artikel)
Januar 2012 (9 Artikel)

Dezember 2011 (8 Artikel)
November 2011 (6 Artikel)
Oktober 2011 (8 Artikel)
September 2011 (6 Artikel)
Juli 2011 (8 Artikel)
Juni 2011 (9 Artikel)
Mai 2011 (8 Artikel)
April 2011 (7 Artikel)
März 2011 (7 Artikel)
Februar 2011 (8 Artikel)
Januar 2011 (8 Artikel)

Dezember 2010 (6 Artikel)
November 2010 (8 Artikel)
Oktober 2010 (8 Artikel)
September 2010 (9 Artikel)
August 2010 (6 Artikel)
Juli 2010 (6 Artikel)
Juni 2010 (7 Artikel)
Mai 2010 (6 Artikel)
April 2010 (7 Artikel)
März 2010 (6 Artikel)
Februar 2010 (8 Artikel)
Januar 2010 (8 Artikel)

Dezember 2009 (8 Artikel)
November 2009 (7 Artikel)
Oktober 2009 (7 Artikel)
September 2009 (6 Artikel)
August 2009 (7 Artikel)
Juli 2009 (8 Artikel)
Juni 2009 (8 Artikel)
Mai 2009 (9 Artikel)
April 2009 (7 Artikel)
März 2009 (7 Artikel)
Februar 2009 (7 Artikel)
Januar 2009 (10 Artikel)

Dezember 2008 (7 Artikel)
November 2008 (7 Artikel)
Oktober 2008 (9 Artikel)
August 2008 (8 Artikel)
Juli 2008 (7 Artikel)
Juni 2008 (7 Artikel)
Mai 2008 (8 Artikel)
April 2008 (7 Artikel)
März 2008 (7 Artikel)
Februar 2008 (6 Artikel)
Januar 2008 (7 Artikel)

Dezember 2007 (7 Artikel)
November 2007 (7 Artikel)
Oktober 2007 (6 Artikel)
September 2007 (6 Artikel)
August 2007 (6 Artikel)
Juli 2007 (5 Artikel)
Juni 2007 (6 Artikel)
Mai 2007 (5 Artikel)
April 2007 (5 Artikel)
März 2007 (6 Artikel)
Februar 2007 (6 Artikel)
Januar 2007 (5 Artikel)

Dezember 2006 (5 Artikel)
November 2006 (6 Artikel)
Oktober 2006 (5 Artikel)
September 2006 (4 Artikel)
Juli 2006 (7 Artikel)
Juni 2006 (7 Artikel)
Mai 2006 (4 Artikel)
April 2006 (7 Artikel)
März 2006 (6 Artikel)
Februar 2006 (5 Artikel)
Januar 2006 (7 Artikel)