Lange Nacht der Bilder in Lichtenberg 2021

Am 3. September findet die 14. Lange Nacht der Bilder in Lichtenberg statt. Für das Koordinationsteam Gisela ist es das vierte Mal, und wie jedes Jahr gibt es leichte Veränderungen, neue teilnehmende Künstler*innen, neue Veranstaltungsorte, neue Aktionen. Insgesamt entsteht wieder einmal eine großartige Mischung aus den unterschiedlichsten Kunstdisziplinen Malerei, Zeichnung, Skulptur, Fotografie, Video und Performance, so dass für das Publikum ein reichhaltiges Angebot zur Begutachtung, Betrachtung, Unterhaltung, kurzgesagt zu einem erfreulichen Kunstgenuss angeboten werden kann. Von Neu-Hohenschönhausen bis nach Karlshorst im Süden sind fast alle Ortsteile Lichtenbergs vertreten.

Ein neuer Ort hat die Adresse Wiesenweg 1–4 am Rande der Victoriastadt. Nicht ganz leicht zu finden, da es sich um ein weitläufiges Gewerbegebiet mit vielen Firmen und Ateliers handelt. Für diese „­Location“ empfiehlt es sich, eine geführte Tour zu buchen (dazu später mehr). Dort hat sich der Ausstellungsort mit seiner Ateliergemeinschaft PrideArt installiert, ein riesiger Raum, in dem Kunstwerke von ca. 20 internationalen Künstlern gezeigt werden (Malerei, Fotografie, Grafik). Auf dem gleichen Gelände hat Fabienne Lange (QU Atelier), eine Künstlerin aus Frankreich, ihr Atelier in einem großen Transportcontainer eingerichtet. Sie zeigt Malerei und Plastik. Das CAS Foto von Christoph A. Stei zeigt Fotografie und Video, Ener & Friends (René Thomas) bieten Installation, Malerei und Sprühkunst. Das Studio Wiesenweg von Christoph Weiß zeigt Dustin Bialas, Kamil Jendryka mit selbsthergestellten Möbeln aus Skateboards. Geplant sind natürlich auch musikalische Darbietungen, Getränke und Verköstigung als Teil einer lebendigen Party.

Wieder dabei mit einem Ausstellungsprogramm sind drei Kirchen aus dem Bezirk. Einmal das Gemeindezentrum am Fennpfuhl in der Paul-Junius-Straße 75. Hier wird Malerei von Rana Kalash und Andreas Bauschke zu sehen sein. Eine weitere Kirche, die Erlöserkirche in der Nöldnerstraße, präsentiert eine Ausstellung mit Landschaftsmalerei, kuratiert von der ausstellenden Künstlerin selbst Karolin Hägele. Dreimal wird dort zu den Zeiten 18.15, 19.15 und 20.15 Uhr ein Konzert aufgeführt. Man sollte pünktlich sein, da der Zutritt während des Konzerts nicht möglich ist. Komplettiert wird das Kirchenprogramm durch die ­Kirche zur Frohen Botschaft in Karlshorst in der Weseler Straße 6. Auch hier sehen wir Malerei. Als Begleitprogramm veranstaltet die Gemeinde eine Lesung mit ebenfalls einem sich anschließenden Konzert.

Die kommunalen Galerien präsentieren sich erneut mit interessanten Ausstellungen. So zeigt die Galerie 100 in der Konrad-Wolf-Straße 99 Malerei von Ulrike Bunge, im ­Studio im Hochhaus in der Zingster Straße 25 kuratiert Uwe Jonas eine Show mit Zeichnungen der Künstler Bea Davies, Jorn Ebner, Juliane Laitzsch, Pia Linz und Christoph Peters. Der Kurator persönlich führt durch die Ausstellung. Auch das Mies-van-der-Rohe-Haus freut sich auf seine Besucher und zeigt in der Oberseestraße 60 Malerei von Tadaaki Kuwayama. Die rk Galerie im Rathaus in der Möllendorf­straße 6 zeigt Ewinger mit Malerei und Mixed Media. Im Kulturhaus Karlshorst wird das neue Wandbild-Projekt von Christian Awe vorgestellt, zusammen mit der Herausgabe einer Sonder­edition „Charity“.

Eine besondere Freude ist es, dass die Fahrbereitschaft (Haubrok Foundation) in der Herzbergstraße 40–43 dieses Jahr wieder teilnimmt. Sie zeigt Martin Boyce mit seinen Installationen, Skulpturen und Konzeptkunst. Zusätzlich öffnen die dort ansässigen Künstler*innen ihre Ateliers auf dem Gelände. Die Haubrok Foundation wird am Eingang einen kleinen Lageplan der Ateliers auslegen. Überhaupt ist die Herzbergstraße wieder einer der zentralen Orte der Langen Nacht. Insgesamt befinden sich hier vier ­große Ausstellungshäuser und Events. Unweit der Fahrbereitschaft liegt die Herzbergstraße 55 – Räume der Kunst. Dort findet in diesem Jahr um 17 Uhr die Eröffnungsveranstaltung mit dem Bürgermeister von Lichtenberg Michael Grunst (Die Linke) statt. Viele der unzähligen Ateliers im Haus werden zur Langen Nacht ihre Türen öffnen. Die Künstler*innen freuen sich auf regen Besuch und stehen allen Fragen aufgeschlossen und neugierig gegenüber. Auch das große Atelierhaus, die ID Studios mit ca. 50 Künstlern in der Genslerstraße 13 werden die Lange Nacht bereichern, dazu noch viele kleinere Ateliers quer durch unseren Bezirk.

Nähere Informationen über alle teilnehmenden Künstler*innen und das gesamte Programm der Langen Nacht finden alle Interessenten in einer Broschüre, die in den Ateliers ausliegt und auch beim Organisations-Team in der Giselastraße 12 kostenfrei ca. 14 Tage vor dem Event abgeholt werden kann. Das Ganze findet man auch zusätzlich auf unserer Website: ­­www.­langenachtderbilder.de. Natürlich werden wieder die von Kunst­guides geführten Touren durch den Bezirk angeboten. Insgesamt gibt es 13 Touren, sieben zu Fuß und sechs per Fahrrad. Wir bitten ab ca. Mitte August unbedingt um telefonische Anmeldung zu den Touren, und zwar im Kunstraum Gisela, Tel. 030 516 56 004 oder per E-Mail: gisela@kulturring.berlin.

Der 3. September mit der Langen Nacht der Bilder in Lichtenberg möge auch dieses Jahr wieder strahlen, über den Bezirk hinaus und zur großen Freude aller Freunde der Kunst.

Juli 2021 (10 Artikel)
Mai 2021 (12 Artikel)
März 2021 (13 Artikel)
Januar 2021 (10 Artikel)

November 2020 (10 Artikel)
September 2020 (11 Artikel)
Juli 2020 (8 Artikel)
Mai 2020 (12 Artikel)
März 2020 (10 Artikel)
Januar 2020 (8 Artikel)

Dezember 2019 (7 Artikel)
November 2019 (9 Artikel)
Oktober 2019 (11 Artikel)
September 2019 (12 Artikel)
Juli 2019 (7 Artikel)
Juni 2019 (7 Artikel)
Mai 2019 (8 Artikel)
April 2019 (10 Artikel)
März 2019 (9 Artikel)
Februar 2019 (7 Artikel)
Januar 2019 (9 Artikel)

Dezember 2018 (8 Artikel)
November 2018 (10 Artikel)
Oktober 2018 (8 Artikel)
September 2018 (8 Artikel)
Juli 2018 (12 Artikel)
Juni 2018 (7 Artikel)
Mai 2018 (11 Artikel)
April 2018 (9 Artikel)
März 2018 (7 Artikel)
Februar 2018 (9 Artikel)
Januar 2018 (10 Artikel)

Dezember 2017 (6 Artikel)
November 2017 (9 Artikel)
Oktober 2017 (6 Artikel)
September 2017 (10 Artikel)
Juli 2017 (11 Artikel)
Juni 2017 (7 Artikel)
Mai 2017 (8 Artikel)
April 2017 (7 Artikel)
März 2017 (7 Artikel)
Februar 2017 (7 Artikel)
Januar 2017 (8 Artikel)

Dezember 2016 (8 Artikel)
November 2016 (8 Artikel)
Oktober 2016 (9 Artikel)
September 2016 (9 Artikel)
Juli 2016 (10 Artikel)
Juni 2016 (7 Artikel)
Mai 2016 (9 Artikel)
April 2016 (8 Artikel)
März 2016 (8 Artikel)
Februar 2016 (9 Artikel)
Januar 2016 (10 Artikel)

Dezember 2015 (9 Artikel)
November 2015 (7 Artikel)
Oktober 2015 (6 Artikel)
September 2015 (6 Artikel)
Juli 2015 (8 Artikel)
Juni 2015 (7 Artikel)
Mai 2015 (8 Artikel)
April 2015 (8 Artikel)
März 2015 (7 Artikel)
Februar 2015 (6 Artikel)
Januar 2015 (7 Artikel)

Dezember 2014 (6 Artikel)
November 2014 (6 Artikel)
Oktober 2014 (8 Artikel)
September 2014 (6 Artikel)
Juli 2014 (7 Artikel)
Juni 2014 (8 Artikel)
Mai 2014 (9 Artikel)
April 2014 (6 Artikel)
März 2014 (7 Artikel)
Februar 2014 (8 Artikel)
Januar 2014 (9 Artikel)

Dezember 2013 (8 Artikel)
November 2013 (7 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (6 Artikel)
Juli 2013 (8 Artikel)
Juni 2013 (10 Artikel)
Mai 2013 (7 Artikel)
April 2013 (8 Artikel)
März 2013 (8 Artikel)
Februar 2013 (6 Artikel)
Januar 2013 (7 Artikel)

Dezember 2012 (8 Artikel)
November 2012 (8 Artikel)
Oktober 2012 (6 Artikel)
September 2012 (7 Artikel)
Juli 2012 (10 Artikel)
Juni 2012 (7 Artikel)
Mai 2012 (8 Artikel)
April 2012 (9 Artikel)
März 2012 (7 Artikel)
Februar 2012 (9 Artikel)
Januar 2012 (9 Artikel)

Dezember 2011 (8 Artikel)
November 2011 (6 Artikel)
Oktober 2011 (8 Artikel)
September 2011 (6 Artikel)
Juli 2011 (8 Artikel)
Juni 2011 (9 Artikel)
Mai 2011 (8 Artikel)
April 2011 (7 Artikel)
März 2011 (7 Artikel)
Februar 2011 (8 Artikel)
Januar 2011 (8 Artikel)

Dezember 2010 (6 Artikel)
November 2010 (8 Artikel)
Oktober 2010 (8 Artikel)
September 2010 (9 Artikel)
August 2010 (6 Artikel)
Juli 2010 (6 Artikel)
Juni 2010 (7 Artikel)
Mai 2010 (6 Artikel)
April 2010 (7 Artikel)
März 2010 (6 Artikel)
Februar 2010 (8 Artikel)
Januar 2010 (8 Artikel)

Dezember 2009 (8 Artikel)
November 2009 (7 Artikel)
Oktober 2009 (7 Artikel)
September 2009 (6 Artikel)
August 2009 (7 Artikel)
Juli 2009 (8 Artikel)
Juni 2009 (8 Artikel)
Mai 2009 (9 Artikel)
April 2009 (7 Artikel)
März 2009 (7 Artikel)
Februar 2009 (7 Artikel)
Januar 2009 (10 Artikel)

Dezember 2008 (7 Artikel)
November 2008 (7 Artikel)
Oktober 2008 (9 Artikel)
August 2008 (8 Artikel)
Juli 2008 (7 Artikel)
Juni 2008 (7 Artikel)
Mai 2008 (8 Artikel)
April 2008 (7 Artikel)
März 2008 (7 Artikel)
Februar 2008 (6 Artikel)
Januar 2008 (7 Artikel)

Dezember 2007 (7 Artikel)
November 2007 (7 Artikel)
Oktober 2007 (6 Artikel)
September 2007 (6 Artikel)
August 2007 (6 Artikel)
Juli 2007 (5 Artikel)
Juni 2007 (6 Artikel)
Mai 2007 (5 Artikel)
April 2007 (5 Artikel)
März 2007 (6 Artikel)
Februar 2007 (6 Artikel)
Januar 2007 (5 Artikel)

Dezember 2006 (5 Artikel)
November 2006 (6 Artikel)
Oktober 2006 (5 Artikel)
September 2006 (4 Artikel)
Juli 2006 (7 Artikel)
Juni 2006 (7 Artikel)
Mai 2006 (4 Artikel)
April 2006 (7 Artikel)
März 2006 (6 Artikel)
Februar 2006 (5 Artikel)
Januar 2006 (7 Artikel)