Margot Prust

Chamisso Museum - museales Kleinod im Oderbruch

Eine Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung

„Ich bin Franzose in Deutschland und Deutscher in Frankreich, Katholik bei den Protestanten, Protestant bei den Katholiken, Philosoph bei den Gläubigen und Heuchler bei den Männern des Ressentiments, Jakobiner bei den Aristokraten und Mann des ancien régime bei den Demokraten. Ich habe nichts, wohin ich gehöre, ich bin überall fremd.“

Aus dem Briefwechsel Adelbert von Chamissos und Germaine de Staël.
„Ich habe nichts, wohin ich gehöre, ich bin überall fremd“, Chamissos Worte der Enttäuschung veranlassten den Förderverein Kunersdorfer Musenhof e. V., eine Bildungs- und Erinnerungsstätte für einen bedeutenden Europäer und Weltbürger des 19. Jahrhunderts zu schaffen. So entstand ein Museum an dem authentischen Ort, in dem Weltliteratur geschrieben wurde. Adelbert von Chamisso (1781–1838) schrieb dort die Novelle „Peter Schlemihls wundersame Geschichte“.

Am 13. April 2019 öffnete das erste Chamisso-Museum seine Pforten in der Dépendance des ehemaligen Schlosses in Kunersdorf, einem landschaftlich und kulturell interessanten Ort zwischen Berlin und Frankfurt (Oder). Das mit Leidenschaft und feinem Gespür für interessante Details modern konzipierte Museum erinnert an Leben und Werk des deutsch-französischen Dichters, Botanikers, Naturforschers und Weltreisenden. Es zog Chamisso zu fernen Kontinenten und in fremde Länder, um Kulturen und Naturerscheinungen zu erforschen. Seine literarischen Werke sind vielbeachtet und inspirierten schon damals Künstler und Gelehrte, wie den Komponisten Robert Schumann, zur Vertonung seiner Gedichte. Chamisso hat in vieler Hinsicht Pionierarbeit geleistet, die nun in einem Chamisso-Museum betrachtet, gehört und bewundert werden kann. Die Museumseröffnung an diesem historischen Ort unterstreicht jetzt als symbolischen Akt, wie wichtig das erste Museum dieser Art in Europa ist. Denn die liberalen Anschauungen des aus einem alten Adelsgeschlecht stammenden Dichters rücken seinen Lebensweg in ein verblüffend aktuelles Licht.

Dichter, Naturwissenschaftler, Weltreisender, Sprachforscher: so vielseitig ist sein Lebenswerk! Grund genug, um ihn zu würdigen und an ihn zu erinnern! Durch die Hilfe vieler privater Spender, durch eine Crowdfunding-Aktion (heute noch im Netz zu finden unter: www.startnext.com/cham), durch Benefizkonzerte und vor allem durch die Förderung des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben in Köln und durch die freundliche Unterstützung des Kulturring in Berlin gelang es dem Verein, das Projekt nach mehreren Jahren auf die Beine zu stellen. Durch den Einsatz von zwei Bundesfreiwilligen über einen Zeitraum von drei Jahren konnten viele Arbeiten durchgeführt werden. Dazu gehörten Unterstützungen und Hilfe für Veranstaltungen, die als Lesungen, Konzerte und Vorträge durchgeführt wurden. Aber auch die Pflege des einstigen Küchengartens, der als Parkanlage gestaltet wurde und somit als Außenanlage zum Museum gehört, war Teil des freiwilligen Engagements. In diesem Garten fanden botanische, auch kulturhistorische Führungen statt. Viele Gäste besuchten die Ausstellung im Museum, kamen zu den Veranstaltungen, wurden auch an die klassizistische Grabkolonnade geführt, genossen das Kleinod mit Kaffee und Kuchen. All dies wurde möglich durch den Einsatz fleißiger Helfer, die u. a. durch den Bundesfreiwilligendienst ermöglicht wurden.

Nach eineinhalbjährigem Betreiben strebt das erfolgreich gestartete Museum nun nach größerer öffentlicher Anerkennung und Akzeptanz. Um mehr Aufmerksamkeit im öffentlichen Raum zu erzielen, plant der Verein eine Video-Dokumentation über das Leben und Werk Chamissos. Ziel ist es, Chamissos literarisches und naturwissenschaftliches Werk in Schulen und Bildungseinrichtungen zu bringen, es wieder erlebbar zu gestalten. An dieser Stelle half uns erneut der Kulturring und vermittelte unser Anliegen. Somit erhielten wir kürzlich grünes Licht für weitere Plätze im Bundesfreiwilligendienst, um mit engagierten Mitstreitern das weitere öffentliche Betreiben des Chamisso-Museums sowie den Aufbau eines Netzwerkes in Bildungseinrichtungen zu unterstützen. Mit einem Dank an das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben in Köln und einem besonderen Dank an Frau Mann vom Kulturring für ihre stets freundliche Unterstützung wollen wir unsere weitere Arbeit in Angriff nehmen. Durch ihren Einsatz konnte unser kulturhistorisches Anliegen vermittelt und somit die ehrenamtliche Arbeit des Fördervereins Kunersdorfer-Musenhof in der ländlichen Region unterstützt werden.

Besuchen Sie uns im neuen Jahr, nach der hoffentlich bald überstandenen Corona-Pandemie! Aktuelle Termine finden Sie auf unserer Internetseite unter www.kunersdorfer-musenhof.de Viel Freude beim Entdecken und Verweilen! Lassen Sie sich inspirieren von Chamisso als Wanderer zwischen den Welten!


Unsere Autorin Margot Prust ist stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Kunersdorfer Musenhof e. V.
Öffnungszeiten:
Freitag: 14 bis18 Uhr
Sonnabend: 11 bis 18 Uhr
Sonntag: 11 bis 18 Uhr
Nach telefonischer Absprache sind auch
Termine in der Woche möglich

Reservierung unter:
Chamisso Museum
Förderverein Kunersdorfer-Musenhof e. V.
Dorfstraße 1
16269 Bliesdorf/OT Kunersdorf
Telefon: 033456-151227
E-Mail: chamisso-museum@kunersdorfer-musenhof.de
Website: www.kunersdorfer-musenhof.de

Mai 2021 (12 Artikel)
März 2021 (13 Artikel)
Januar 2021 (10 Artikel)

November 2020 (10 Artikel)
September 2020 (11 Artikel)
Juli 2020 (8 Artikel)
Mai 2020 (12 Artikel)
März 2020 (10 Artikel)
Januar 2020 (8 Artikel)

Dezember 2019 (7 Artikel)
November 2019 (9 Artikel)
Oktober 2019 (11 Artikel)
September 2019 (12 Artikel)
Juli 2019 (7 Artikel)
Juni 2019 (7 Artikel)
Mai 2019 (8 Artikel)
April 2019 (10 Artikel)
März 2019 (9 Artikel)
Februar 2019 (7 Artikel)
Januar 2019 (9 Artikel)

Dezember 2018 (8 Artikel)
November 2018 (10 Artikel)
Oktober 2018 (8 Artikel)
September 2018 (8 Artikel)
Juli 2018 (12 Artikel)
Juni 2018 (7 Artikel)
Mai 2018 (11 Artikel)
April 2018 (9 Artikel)
März 2018 (7 Artikel)
Februar 2018 (9 Artikel)
Januar 2018 (10 Artikel)

Dezember 2017 (6 Artikel)
November 2017 (9 Artikel)
Oktober 2017 (6 Artikel)
September 2017 (10 Artikel)
Juli 2017 (11 Artikel)
Juni 2017 (7 Artikel)
Mai 2017 (8 Artikel)
April 2017 (7 Artikel)
März 2017 (7 Artikel)
Februar 2017 (7 Artikel)
Januar 2017 (8 Artikel)

Dezember 2016 (8 Artikel)
November 2016 (8 Artikel)
Oktober 2016 (9 Artikel)
September 2016 (9 Artikel)
Juli 2016 (10 Artikel)
Juni 2016 (7 Artikel)
Mai 2016 (9 Artikel)
April 2016 (8 Artikel)
März 2016 (8 Artikel)
Februar 2016 (9 Artikel)
Januar 2016 (10 Artikel)

Dezember 2015 (9 Artikel)
November 2015 (7 Artikel)
Oktober 2015 (6 Artikel)
September 2015 (6 Artikel)
Juli 2015 (8 Artikel)
Juni 2015 (7 Artikel)
Mai 2015 (8 Artikel)
April 2015 (8 Artikel)
März 2015 (7 Artikel)
Februar 2015 (6 Artikel)
Januar 2015 (7 Artikel)

Dezember 2014 (6 Artikel)
November 2014 (6 Artikel)
Oktober 2014 (8 Artikel)
September 2014 (6 Artikel)
Juli 2014 (7 Artikel)
Juni 2014 (8 Artikel)
Mai 2014 (9 Artikel)
April 2014 (6 Artikel)
März 2014 (7 Artikel)
Februar 2014 (8 Artikel)
Januar 2014 (9 Artikel)

Dezember 2013 (8 Artikel)
November 2013 (7 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (6 Artikel)
Juli 2013 (8 Artikel)
Juni 2013 (10 Artikel)
Mai 2013 (7 Artikel)
April 2013 (8 Artikel)
März 2013 (8 Artikel)
Februar 2013 (6 Artikel)
Januar 2013 (7 Artikel)

Dezember 2012 (8 Artikel)
November 2012 (8 Artikel)
Oktober 2012 (6 Artikel)
September 2012 (7 Artikel)
Juli 2012 (10 Artikel)
Juni 2012 (7 Artikel)
Mai 2012 (8 Artikel)
April 2012 (9 Artikel)
März 2012 (7 Artikel)
Februar 2012 (9 Artikel)
Januar 2012 (9 Artikel)

Dezember 2011 (8 Artikel)
November 2011 (6 Artikel)
Oktober 2011 (8 Artikel)
September 2011 (6 Artikel)
Juli 2011 (8 Artikel)
Juni 2011 (9 Artikel)
Mai 2011 (8 Artikel)
April 2011 (7 Artikel)
März 2011 (7 Artikel)
Februar 2011 (8 Artikel)
Januar 2011 (8 Artikel)

Dezember 2010 (6 Artikel)
November 2010 (8 Artikel)
Oktober 2010 (8 Artikel)
September 2010 (9 Artikel)
August 2010 (6 Artikel)
Juli 2010 (6 Artikel)
Juni 2010 (7 Artikel)
Mai 2010 (6 Artikel)
April 2010 (7 Artikel)
März 2010 (6 Artikel)
Februar 2010 (8 Artikel)
Januar 2010 (8 Artikel)

Dezember 2009 (8 Artikel)
November 2009 (7 Artikel)
Oktober 2009 (7 Artikel)
September 2009 (6 Artikel)
August 2009 (7 Artikel)
Juli 2009 (8 Artikel)
Juni 2009 (8 Artikel)
Mai 2009 (9 Artikel)
April 2009 (7 Artikel)
März 2009 (7 Artikel)
Februar 2009 (7 Artikel)
Januar 2009 (10 Artikel)

Dezember 2008 (7 Artikel)
November 2008 (7 Artikel)
Oktober 2008 (9 Artikel)
August 2008 (8 Artikel)
Juli 2008 (7 Artikel)
Juni 2008 (7 Artikel)
Mai 2008 (8 Artikel)
April 2008 (7 Artikel)
März 2008 (7 Artikel)
Februar 2008 (6 Artikel)
Januar 2008 (7 Artikel)

Dezember 2007 (7 Artikel)
November 2007 (7 Artikel)
Oktober 2007 (6 Artikel)
September 2007 (6 Artikel)
August 2007 (6 Artikel)
Juli 2007 (5 Artikel)
Juni 2007 (6 Artikel)
Mai 2007 (5 Artikel)
April 2007 (5 Artikel)
März 2007 (6 Artikel)
Februar 2007 (6 Artikel)
Januar 2007 (5 Artikel)

Dezember 2006 (5 Artikel)
November 2006 (6 Artikel)
Oktober 2006 (5 Artikel)
September 2006 (4 Artikel)
Juli 2006 (7 Artikel)
Juni 2006 (7 Artikel)
Mai 2006 (4 Artikel)
April 2006 (7 Artikel)
März 2006 (6 Artikel)
Februar 2006 (5 Artikel)
Januar 2006 (7 Artikel)