Martina Pfeiffer

Literatur als Lebensmittel

Medienpoint Steglitz als Knoten- und Anlaufpunkt in widriger Zeit

Ein Montag, Ende Januar 2021: Ellen ­Stutterich, seit vierzehn Jahren im Medien­point Steglitz tätig, inzwischen als Rentnerin ehrenamtlich, nimmt die ankommenden Bücher entgegen, sortiert sie nach Sparten, stellt sie ein. Die gegenwärtige Lage im Medienpoint und den angegliederten ­Bücher­tischen schildert die langjährige Mitarbeiterin wie folgt: „Derzeit sind wir corona­bedingt vollkommen anders organisiert: Abstand, Masken, und alles muss sehr schnell gehen. Jetzt gilt: möglichst nicht aufhalten. Stöbern oder Schmökern, längere Unterhaltungen, das alles ist nicht mehr drin.“

Nun bleibt die Sitzgelegenheit, die zum Ver­weilen einlädt, ungenutzt – weil sie zum Ver­weilen einlädt. Der Reiz vorher war „die Zeit, die man sich für die Kunden nimmt, die Auswahl, die man trifft und die Rückmeldungen, die man bekommt.“ Vorher, das heißt vor Corona, vor dem folgenschweren Wüten eines Virus. Derzeit dürfen nicht mehr als zwei Kunden gleichzeitig im Laden sein, die maximale Aufenthaltsdauer liegt bei zwanzig Minuten. Das reicht gerade, um die Bücherreihen entlang zu gehen und sich den einen oder anderen Band herauszuziehen. Eingehende fachliche Betreuung gestaltet sich in der verknappten Zeit schwierig.

Einen Großteil ihrer Kunden im Medienpoint kennt Ellen Stutterich schon länger und damit auch die Interessengebiete und das Leserverhalten. Gerade hier sind pandemiebedingt einige Veränderungen im Gange. Lange waren historische Romane beliebt und insbesondere auch Thriller à la Sebastian Fitzek. Seit dem zweiten Lockdown allerdings greifen die Buchliebhaber*innen im Medien­point eher zu Fachbüchern über Geschichte und Reisen, zu Ratgeberliteratur, aber Humor und Belletristik gehen nach wie vor gut. Kleine Fluchten aus der Corona-Misere in die alternative Welt literarischer Fiktion? In eine Als-ob-Realität, die den im Zuge der Pandemie erlittenen Verlust an Lebensqualität mildern kann? Beträchtliches hat die Literatur als Lebensmittel zu geben in einem Ausnahmezustand, den viele ohne sie als umfänglich lähmend empfänden.

Seit Wochen ist das zehnköpfige Team mit dem Phänomen „abgesagter“ Büchertische konfrontiert: „Laib und Seele“ konnte vormals drei Büchertische anbieten, die der Kulturring bestückte, in Lankwitz, Lichterfelde und Steglitz. In Coronazeiten gibt es den einen in Steglitz. Hierher kommen viele Familien, Kinderbücher werden gleichbleibend gerne nachgefragt. Statt zweier Büchertische der „Suppenküche“ in Zehlendorf und Steglitz findet der Bücherwurm (sei er männlich, weiblich oder divers) jetzt den einen in Zehlendorf vor. Aktuell wird in zwei Schichten gearbeitet, mit Ladenzeiten von 9 bis 17:45 Uhr, der Publikumsverkehr im Medienpoint und an den verbliebenen Büchertischen ist rege. Einer der Mitarbeiter, Thomas Bruntzlow, findet für den Medienpoint Worte, die dessen Stellenwert im Kiez auf den Punkt bringen: „Eine Wohlfühloase, wo jederzeit ein kleiner Plausch möglich war.“

Der Medienpoint Steglitz und seine Büchertische, die Bereitstellung von Print-, Ton- und Bildmedien, die vereinten Kräfte des Teams sind in widriger Zeit wichtiger denn je. Trotz oder gerade wegen Corona planen die meisten Kunden die Büchersammlungen auch weiterhin in ihre Freizeitgestaltung ein. Sie tun dies, um sich nach dem Gang zum Medienpoint daheim eine Mußestunde oder länger von einer Lektüre unterhalten zu lassen, welche auch in der Dauerkrise grooven und swingen lässt.

Medienpoint Steglitz
Deitmerstraße 8, 12163 Berlin

Mai 2021 (12 Artikel)
März 2021 (13 Artikel)
Januar 2021 (10 Artikel)

November 2020 (10 Artikel)
September 2020 (11 Artikel)
Juli 2020 (8 Artikel)
Mai 2020 (12 Artikel)
März 2020 (10 Artikel)
Januar 2020 (8 Artikel)

Dezember 2019 (7 Artikel)
November 2019 (9 Artikel)
Oktober 2019 (11 Artikel)
September 2019 (12 Artikel)
Juli 2019 (7 Artikel)
Juni 2019 (7 Artikel)
Mai 2019 (8 Artikel)
April 2019 (10 Artikel)
März 2019 (9 Artikel)
Februar 2019 (7 Artikel)
Januar 2019 (9 Artikel)

Dezember 2018 (8 Artikel)
November 2018 (10 Artikel)
Oktober 2018 (8 Artikel)
September 2018 (8 Artikel)
Juli 2018 (12 Artikel)
Juni 2018 (7 Artikel)
Mai 2018 (11 Artikel)
April 2018 (9 Artikel)
März 2018 (7 Artikel)
Februar 2018 (9 Artikel)
Januar 2018 (10 Artikel)

Dezember 2017 (6 Artikel)
November 2017 (9 Artikel)
Oktober 2017 (6 Artikel)
September 2017 (10 Artikel)
Juli 2017 (11 Artikel)
Juni 2017 (7 Artikel)
Mai 2017 (8 Artikel)
April 2017 (7 Artikel)
März 2017 (7 Artikel)
Februar 2017 (7 Artikel)
Januar 2017 (8 Artikel)

Dezember 2016 (8 Artikel)
November 2016 (8 Artikel)
Oktober 2016 (9 Artikel)
September 2016 (9 Artikel)
Juli 2016 (10 Artikel)
Juni 2016 (7 Artikel)
Mai 2016 (9 Artikel)
April 2016 (8 Artikel)
März 2016 (8 Artikel)
Februar 2016 (9 Artikel)
Januar 2016 (10 Artikel)

Dezember 2015 (9 Artikel)
November 2015 (7 Artikel)
Oktober 2015 (6 Artikel)
September 2015 (6 Artikel)
Juli 2015 (8 Artikel)
Juni 2015 (7 Artikel)
Mai 2015 (8 Artikel)
April 2015 (8 Artikel)
März 2015 (7 Artikel)
Februar 2015 (6 Artikel)
Januar 2015 (7 Artikel)

Dezember 2014 (6 Artikel)
November 2014 (6 Artikel)
Oktober 2014 (8 Artikel)
September 2014 (6 Artikel)
Juli 2014 (7 Artikel)
Juni 2014 (8 Artikel)
Mai 2014 (9 Artikel)
April 2014 (6 Artikel)
März 2014 (7 Artikel)
Februar 2014 (8 Artikel)
Januar 2014 (9 Artikel)

Dezember 2013 (8 Artikel)
November 2013 (7 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (6 Artikel)
Juli 2013 (8 Artikel)
Juni 2013 (10 Artikel)
Mai 2013 (7 Artikel)
April 2013 (8 Artikel)
März 2013 (8 Artikel)
Februar 2013 (6 Artikel)
Januar 2013 (7 Artikel)

Dezember 2012 (8 Artikel)
November 2012 (8 Artikel)
Oktober 2012 (6 Artikel)
September 2012 (7 Artikel)
Juli 2012 (10 Artikel)
Juni 2012 (7 Artikel)
Mai 2012 (8 Artikel)
April 2012 (9 Artikel)
März 2012 (7 Artikel)
Februar 2012 (9 Artikel)
Januar 2012 (9 Artikel)

Dezember 2011 (8 Artikel)
November 2011 (6 Artikel)
Oktober 2011 (8 Artikel)
September 2011 (6 Artikel)
Juli 2011 (8 Artikel)
Juni 2011 (9 Artikel)
Mai 2011 (8 Artikel)
April 2011 (7 Artikel)
März 2011 (7 Artikel)
Februar 2011 (8 Artikel)
Januar 2011 (8 Artikel)

Dezember 2010 (6 Artikel)
November 2010 (8 Artikel)
Oktober 2010 (8 Artikel)
September 2010 (9 Artikel)
August 2010 (6 Artikel)
Juli 2010 (6 Artikel)
Juni 2010 (7 Artikel)
Mai 2010 (6 Artikel)
April 2010 (7 Artikel)
März 2010 (6 Artikel)
Februar 2010 (8 Artikel)
Januar 2010 (8 Artikel)

Dezember 2009 (8 Artikel)
November 2009 (7 Artikel)
Oktober 2009 (7 Artikel)
September 2009 (6 Artikel)
August 2009 (7 Artikel)
Juli 2009 (8 Artikel)
Juni 2009 (8 Artikel)
Mai 2009 (9 Artikel)
April 2009 (7 Artikel)
März 2009 (7 Artikel)
Februar 2009 (7 Artikel)
Januar 2009 (10 Artikel)

Dezember 2008 (7 Artikel)
November 2008 (7 Artikel)
Oktober 2008 (9 Artikel)
August 2008 (8 Artikel)
Juli 2008 (7 Artikel)
Juni 2008 (7 Artikel)
Mai 2008 (8 Artikel)
April 2008 (7 Artikel)
März 2008 (7 Artikel)
Februar 2008 (6 Artikel)
Januar 2008 (7 Artikel)

Dezember 2007 (7 Artikel)
November 2007 (7 Artikel)
Oktober 2007 (6 Artikel)
September 2007 (6 Artikel)
August 2007 (6 Artikel)
Juli 2007 (5 Artikel)
Juni 2007 (6 Artikel)
Mai 2007 (5 Artikel)
April 2007 (5 Artikel)
März 2007 (6 Artikel)
Februar 2007 (6 Artikel)
Januar 2007 (5 Artikel)

Dezember 2006 (5 Artikel)
November 2006 (6 Artikel)
Oktober 2006 (5 Artikel)
September 2006 (4 Artikel)
Juli 2006 (7 Artikel)
Juni 2006 (7 Artikel)
Mai 2006 (4 Artikel)
April 2006 (7 Artikel)
März 2006 (6 Artikel)
Februar 2006 (5 Artikel)
Januar 2006 (7 Artikel)