Kulturnews

Kennen Sie MAXIE?

Foto: Uwe Ehlert

Wenn Sie jetzt an Maxie Wander denken, sind Sie auf dem richtigen Weg. Mir fiel neulich bei einem Besuch im Medienpoint ihr sicher vielen bekanntes Buch in die Hände: „Guten Morgen, Du Schöne“. Die 1957 aus Wien nach Kleinmachnow übergesiedelte Schriftstellerin hatte mit der Veröffentlichung von Tonbandprotokollen von und über Frauen 1977 eine wichtige gesellschaftliche Debatte in der DDR losgetreten. Birgit Dahlke schrieb 2001 im „Freitag“ über das Buch: „Wander überwand soziale Grenzen und solche zwischen Generationen, sie unterzog die propagandistisch gefeierte Emanzipation der Frau in der DDR einer kritischen Überprüfung, indem sie die 92-jährige Großmutter und die 16-jährige Oberschülerin, die geschiedene Ärztin und die verheiratete Sekretärin, die abgeklärte Dozentin und die lebenslustige Facharbeiterin auf eine Weise zu Wort kommen ließ, die deren innerste Wünsche, Träume, Ängste, vor allem aber ein enormes brach liegendes Kraftpotential zum Vorschein kommen ließ.“ Nur wenige Monate nach dem Erscheinen verstarb Maxie Wander an Krebs. An diese Maxie erinnert heute eine Straße in Hellersdorf. Und die Schrfitstellerin war auch Namensgeberin für ein Bauprojekt in der Straße, mit dem 2012 von der Wohnungsgenossenschaft „Wuhletal e. G.“ Wohnungen und ein Genossenschaftshaus mit dem Namen MAXIE-Treff errichtet wurden.

Die Genossenschaft hat sich nunmehr entschlossen, ab März 2020 für den Betrieb dieser Einrichtung den Kulturring mit ins Boot zu holen. Schon im Vorjahr konnte der Verein durch die solidarische Unterstützung der Genossenschaft Angebote aus dem in Sanierung befindlichen Kulturforum Hellersdorf im Maxie-Treff durchführen. Nunmehr werden die Veranstaltungen zahreicher und das Angebot vielfältiger. Die Genossenschaft und der Kulturring haben dabei Mitglieder, Mieter, die Nachbarn schlechthin sowie ihre Freunde und Gäste im Auge. In der Kooperationsvereinbarung wird betont, dass der Förderung des Ehrenamts eine große Bedeutung zukommt. Dabei sichert der Kulturring zu, all seine Erfahrungen auch in innovativen Bereichen einzubringen und mit seinen Mitarbeitern „weltoffen das Ehrenamt zu führen und Menschen auf der Grundlage gleicher Interessen zusammenzubringen“. Schon jetzt ist klar, dass erfolgreiche Angebote des MAXIE-Treffs weitergeführt werden, so die Reihe Musik am Nachmittag und das Galeriefrühstück. Zum Start wird es einen Tag der offenen Tür geben, an dem sich alle Interessenten informieren können und an dem auch mit einem abwechslungsreichen Programm gefeiert wird. Kulturring und WG Wuhletal freuen sich auf die Zusammenarbeit und werden Vorschläge aller Interessenten gern entgegennehmen. Auf dass der Name MAXIE zum Programm werde und unsere gemeinsamen Potenziale fördert!

Archiv