Kulturnews

Lesen macht Spaß, lesen macht schlau

Zur Woche der Sprache und des Lesens in Berlin 2012

Alles begann in den Jahren 2006, 2008 und 2010; der Verein Aufbruch Neukölln e.V. entschloss sich, Wochen der Sprache und des Lesens zu veranstalten. Er war Organisator und Koordinator zugleich und wollte vor allem Kinder und Jugendliche anregen, sich intensiver mit der Sprache als Mittel der Verständigung auseinanderzusetzen. Gemeinsam mit Partnern aktivierte er Menschen verschiedener Generationen, unterschiedlicher Kulturen und Sprachen und stellte ein vielfältiges Programm auf die Beine, welches bewies, dass neben Laptop, Fernsehen und Sport das Buch gleichberechtigt (s)einen Platz haben kann und haben muss.

Diese Wochen – besonders die im Jahre 2010 unter Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit – waren solch ein Erfolg, dass der Verein Aufbruch Neukölln e.V. unter der Leitung von Kazim Erdogan beschloss, für das Jahr 2012 ganz Berlin in die Aktivitäten einzubeziehen.

In der Zeit vom 01. bis 09. September 2012 soll nun – unter Schirmherrschaft von Christina Rau, der Gattin des früheren Bundespräsidenten – die Woche der Sprache und des Lesens in Berlin stattfinden. Fest steht: Nicht nur in Neukölln wird zu wenig gelesen, wird die Bedeutung unserer Muttersprache unterschätzt. Das zeigt nicht nur die PISA-Studie, auch Lehrer, Ausbilder und Personalchefs können ein Lied davon singen. Und nicht selten leidet auch der zwischenmenschliche Kontakt unter der „Ausdrucksarmut“.

In der Woche der Sprache und des Lesens sind deshalb nicht einfach „nur“ Lesungen geplant. Verschiedene Aktionen im Vorfeld sollen schon dazu dienen, Vereine, Einrichtungen und vor allem die Bürger unserer Stadt zu aktivieren und sie für das Anliegen der Woche zu sensibilisieren. Viele Ideen sind gefragt, um unsere Sprache in einer Vielzahl von Veranstaltungen in den Mittelpunkt zu stellen. Mit der „Aktion 1000+X“ sollen Bürgerinnen und Bürger Berlins für die Idee dieser Woche begeistert werden. Die Veranstalter erhoffen sich, dass mindestens 1000+X von ihnen Ideen für Veranstaltungen einbringen, diese organisieren und durchführen. Aus den dann tatsächlich durchgeführten Aktivitäten wählt eine prominent besetzte Jury die 50 besten aus und prämiert sie mit attraktiven Preisen.

Der Aufruf zur Teilnahme geht auch an Vereine, denen die Sprache und das Lesen Herzenssache ist, also auch an den Kulturring in Berlin e.V. Als Partner der Aktion will auch der Kulturring in dieser Woche in seinen Einrichtungen, im öffentlichen Raum und mit Kooperationspartnern Veranstaltungen und Aktionen organisieren, die sich an alle Altersgruppen richten und die Begeisterung für die Sprache und das Lesen in den Vordergrund stellen. Da kann gemeinsam gelesen und vorgelesen werden, Sketche können vorgetragen oder Debatten vom Zaune gebrochen werden. Wir wollen gestandene Künstler gewinnen, die in dieser Woche bei uns auftreten, aber auch jede(r) „Newcomer(in)“ ist gerne gesehen. Jedermann und jedefrau, der / die Beiträge für die Woche zur Verfügung stellt, ist Akteur(in). Und gewinnen können wir alle dabei. Für den Kulturring koordiniert die Autorin dieser Zeilen alle Aktivitäten und knüpft das Netz zum Verein Aufbruch Neukölln e.V. Wir sind gespannt auf Ihre Ideen und bitten um Ihre Unterstützung (Kontakt: astrid.lehmann@kulturring.org). Weitere Informationen zur Woche der Sprache und des Lesens finden Sie unter www.sprachwoche-berlin.de.

Archiv

November 2020 (10 Artikel)
September 2020 (11 Artikel)
Juli 2020 (8 Artikel)
Mai 2020 (12 Artikel)
März 2020 (10 Artikel)
Januar 2020 (8 Artikel)

Dezember 2019 (7 Artikel)
November 2019 (9 Artikel)
Oktober 2019 (11 Artikel)
September 2019 (12 Artikel)
Juli 2019 (7 Artikel)
Juni 2019 (7 Artikel)
Mai 2019 (8 Artikel)
April 2019 (10 Artikel)
März 2019 (9 Artikel)
Februar 2019 (7 Artikel)
Januar 2019 (9 Artikel)

Dezember 2018 (8 Artikel)
November 2018 (10 Artikel)
Oktober 2018 (8 Artikel)
September 2018 (8 Artikel)
Juli 2018 (12 Artikel)
Juni 2018 (7 Artikel)
Mai 2018 (11 Artikel)
April 2018 (9 Artikel)
März 2018 (7 Artikel)
Februar 2018 (9 Artikel)
Januar 2018 (10 Artikel)

Dezember 2017 (6 Artikel)
November 2017 (9 Artikel)
Oktober 2017 (6 Artikel)
September 2017 (10 Artikel)
Juli 2017 (11 Artikel)
Juni 2017 (7 Artikel)
Mai 2017 (8 Artikel)
April 2017 (7 Artikel)
März 2017 (7 Artikel)
Februar 2017 (7 Artikel)
Januar 2017 (8 Artikel)

Dezember 2016 (8 Artikel)
November 2016 (8 Artikel)
Oktober 2016 (9 Artikel)
September 2016 (9 Artikel)
Juli 2016 (10 Artikel)
Juni 2016 (7 Artikel)
Mai 2016 (9 Artikel)
April 2016 (8 Artikel)
März 2016 (8 Artikel)
Februar 2016 (9 Artikel)
Januar 2016 (10 Artikel)

Dezember 2015 (9 Artikel)
November 2015 (7 Artikel)
Oktober 2015 (6 Artikel)
September 2015 (6 Artikel)
Juli 2015 (8 Artikel)
Juni 2015 (7 Artikel)
Mai 2015 (8 Artikel)
April 2015 (8 Artikel)
März 2015 (7 Artikel)
Februar 2015 (6 Artikel)
Januar 2015 (7 Artikel)

Dezember 2014 (6 Artikel)
November 2014 (6 Artikel)
Oktober 2014 (8 Artikel)
September 2014 (6 Artikel)
Juli 2014 (7 Artikel)
Juni 2014 (8 Artikel)
Mai 2014 (9 Artikel)
April 2014 (6 Artikel)
März 2014 (7 Artikel)
Februar 2014 (8 Artikel)
Januar 2014 (9 Artikel)

Dezember 2013 (8 Artikel)
November 2013 (7 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (6 Artikel)
Juli 2013 (8 Artikel)
Juni 2013 (10 Artikel)
Mai 2013 (7 Artikel)
April 2013 (8 Artikel)
März 2013 (8 Artikel)
Februar 2013 (6 Artikel)
Januar 2013 (7 Artikel)

Dezember 2012 (8 Artikel)
November 2012 (8 Artikel)
Oktober 2012 (6 Artikel)
September 2012 (7 Artikel)
Juli 2012 (10 Artikel)
Juni 2012 (7 Artikel)
Mai 2012 (8 Artikel)
April 2012 (9 Artikel)
März 2012 (7 Artikel)
Februar 2012 (9 Artikel)
Januar 2012 (9 Artikel)

Dezember 2011 (8 Artikel)
November 2011 (6 Artikel)
Oktober 2011 (8 Artikel)
September 2011 (6 Artikel)
Juli 2011 (8 Artikel)
Juni 2011 (9 Artikel)
Mai 2011 (8 Artikel)
April 2011 (7 Artikel)
März 2011 (7 Artikel)
Februar 2011 (8 Artikel)
Januar 2011 (8 Artikel)

Dezember 2010 (6 Artikel)
November 2010 (8 Artikel)
Oktober 2010 (8 Artikel)
September 2010 (9 Artikel)
August 2010 (6 Artikel)
Juli 2010 (6 Artikel)
Juni 2010 (7 Artikel)
Mai 2010 (6 Artikel)
April 2010 (7 Artikel)
März 2010 (6 Artikel)
Februar 2010 (8 Artikel)
Januar 2010 (8 Artikel)

Dezember 2009 (8 Artikel)
November 2009 (7 Artikel)
Oktober 2009 (7 Artikel)
September 2009 (6 Artikel)
August 2009 (7 Artikel)
Juli 2009 (8 Artikel)
Juni 2009 (8 Artikel)
Mai 2009 (9 Artikel)
April 2009 (7 Artikel)
März 2009 (7 Artikel)
Februar 2009 (7 Artikel)
Januar 2009 (10 Artikel)

Dezember 2008 (7 Artikel)
November 2008 (7 Artikel)
Oktober 2008 (9 Artikel)
August 2008 (8 Artikel)
Juli 2008 (7 Artikel)
Juni 2008 (7 Artikel)
Mai 2008 (8 Artikel)
April 2008 (7 Artikel)
März 2008 (7 Artikel)
Februar 2008 (6 Artikel)
Januar 2008 (7 Artikel)

Dezember 2007 (7 Artikel)
November 2007 (7 Artikel)
Oktober 2007 (6 Artikel)
September 2007 (6 Artikel)
August 2007 (6 Artikel)
Juli 2007 (5 Artikel)
Juni 2007 (6 Artikel)
Mai 2007 (5 Artikel)
April 2007 (5 Artikel)
März 2007 (6 Artikel)
Februar 2007 (6 Artikel)
Januar 2007 (5 Artikel)

Dezember 2006 (5 Artikel)
November 2006 (6 Artikel)
Oktober 2006 (5 Artikel)
September 2006 (4 Artikel)
Juli 2006 (7 Artikel)
Juni 2006 (7 Artikel)
Mai 2006 (4 Artikel)
April 2006 (7 Artikel)
März 2006 (6 Artikel)
Februar 2006 (5 Artikel)
Januar 2006 (7 Artikel)