Kulturnews

Dietrich Bonhoeffer – zum hundertsten Geburtstag

Dietrich Bonhoeffer gehört zu den bekanntesten Theologen im 20. Jh. Zwischen seinem Leben und seinem Werk besteht eine insgesamt sehr enge Verbindung. Durch seinen Tod, bedingt durch seinen Widerstand gegen den Nationalsozialismus ist sein Werk ein Fragment geblieben.

Am 4. Februar 1906 wurden die Zwillinge Dietrich und Sabine Bonhoeffer in Breslau geboren. Mit insgesamt sieben Geschwistern wuchs Dietrich bei seinen Eltern Karl und Paula Bonhoeffer auf. Sein Vater war als medizinischer Assistent an der Psychiatrie tätig, seine Mutter war aus Ostpreußen nach Breslau gekommen.

Im Jahr 1912 zog die Familie Bonhoeffer nach Berlin, da Dietrichs Vater den Lehrstuhl für Psychiatrie und Neurologie übernahm und Direktor der Nervenklinik Charité wurde.

Sein Theologiestudium absolvierte Bonhoeffer in Tübingen und Berlin und schloss daran seine Promotion an. 1928/29 legte er das Vikariat, die praktische Ausbildungsphase, in Barcelona ab. Es folgte die Habilitationsschrift „Akt und Sein“, die er an der Theologischen Fakultät in Berlin 1930 einreichte. Im Jahr 1930/31 verbrachte Bonhoeffer ein Studienjahr am Union Theological Seminary in New York. Daran anschließend war er als Privatdozent in Berlin tätig.

Bereits im April 1933 äußert sich Bonhoeffer zu dem Thema „Die Kirche vor der Judenfrage“: Kirchliches Handeln hat Dienst an den Opfern des Staatshandelns zu üben. Die Kirche ist den Opfern jeder Gesellschaftsordnung in unbedingter Weise verpflichtet, auch wenn sie nicht der christlichen Kirche zugehören. Widerstand, so Bonhoeffer, bedeutet, „dem Rad selbst in die Speichen zu fallen“. Dadurch erhält die „Judenfrage“ einen staatlich politischen Aspekt.

Seine gegen den Nationalsozialismus gerichtete Haltung führt dazu, dass er zusammen mit Martin Niemöller den Pfarrernotbund im September 1933 gründet. Dessen Mitglieder verpflichten sich zur alleinigen Bindung an Schrift und Bekenntnis und stellen sich damit gegen die Einhaltung des Arierparagraphen, den die preußische Landeskirche beschlossen hatte.

Von 1933-1935 war Bonhoeffer Gemeindepfarrer in London. Während dieser Zeit wurde die Bekennende Kirche, eine sich gegen die Gleichschaltungspolitik des NS-Staates richtende Gemeinde- und Pastorenbewegung, Wirklichkeit: Im Mai 1934 wurde auf der Synode in Barmen eine Theologische Erklärung verabschiedet, die in sechs Thesen ein Bekenntnis für den Grund des christlichen Glaubens und der Kirche ablegte. Im Oktober 1934 kam es zur endgültigen Trennung von Bekennender Kirche und deutschchristlichen Kirchenleitungen.

Aus London zurückgekehrt wurde Bonhoeffer Leiter des Predigerseminars der Bekennenden Kirche in Finkenwalde. Allein die Bekennende Kirche erkennt Bonhoeffer als die Kirche an. In dieser Zeit soll er ausgewiesen werden, und er erhält Redeverbot. Einladungen zu Vorlesungen in den USA lehnt er 1939 ab. Seit 1940 engagiert sich Dietrich Bonhoeffer zunehmend aktiv politisch im Widerstand gegen die Nationalsozialisten, was zu seiner Verhaftung 1943 führt. 1943/44 sitzt er in der Militärabteilung des Gefängnisses Berlin-Tegel ein. 1945 kommt er in das Konzentrationslager Flossenbürg, wo er am 9. April 1945 erhängt wird.

Dietrich Bonhoeffer hat erkannt, wie antichristlich die nationalsozialistische Rassenideologie war. Er gehört zu den wenigen Theologen, die im Kirchenkampf gegen den Nationalsozialismus ihre Stimme auch für die verfolgten Juden erhoben haben, und er hinterlässt ein beeindruckend authentisches Zeugnis.

Archiv

November 2020 (10 Artikel)
September 2020 (11 Artikel)
Juli 2020 (8 Artikel)
Mai 2020 (12 Artikel)
März 2020 (10 Artikel)
Januar 2020 (8 Artikel)

Dezember 2019 (7 Artikel)
November 2019 (9 Artikel)
Oktober 2019 (11 Artikel)
September 2019 (12 Artikel)
Juli 2019 (7 Artikel)
Juni 2019 (7 Artikel)
Mai 2019 (8 Artikel)
April 2019 (10 Artikel)
März 2019 (9 Artikel)
Februar 2019 (7 Artikel)
Januar 2019 (9 Artikel)

Dezember 2018 (8 Artikel)
November 2018 (10 Artikel)
Oktober 2018 (8 Artikel)
September 2018 (8 Artikel)
Juli 2018 (12 Artikel)
Juni 2018 (7 Artikel)
Mai 2018 (11 Artikel)
April 2018 (9 Artikel)
März 2018 (7 Artikel)
Februar 2018 (9 Artikel)
Januar 2018 (10 Artikel)

Dezember 2017 (6 Artikel)
November 2017 (9 Artikel)
Oktober 2017 (6 Artikel)
September 2017 (10 Artikel)
Juli 2017 (11 Artikel)
Juni 2017 (7 Artikel)
Mai 2017 (8 Artikel)
April 2017 (7 Artikel)
März 2017 (7 Artikel)
Februar 2017 (7 Artikel)
Januar 2017 (8 Artikel)

Dezember 2016 (8 Artikel)
November 2016 (8 Artikel)
Oktober 2016 (9 Artikel)
September 2016 (9 Artikel)
Juli 2016 (10 Artikel)
Juni 2016 (7 Artikel)
Mai 2016 (9 Artikel)
April 2016 (8 Artikel)
März 2016 (8 Artikel)
Februar 2016 (9 Artikel)
Januar 2016 (10 Artikel)

Dezember 2015 (9 Artikel)
November 2015 (7 Artikel)
Oktober 2015 (6 Artikel)
September 2015 (6 Artikel)
Juli 2015 (8 Artikel)
Juni 2015 (7 Artikel)
Mai 2015 (8 Artikel)
April 2015 (8 Artikel)
März 2015 (7 Artikel)
Februar 2015 (6 Artikel)
Januar 2015 (7 Artikel)

Dezember 2014 (6 Artikel)
November 2014 (6 Artikel)
Oktober 2014 (8 Artikel)
September 2014 (6 Artikel)
Juli 2014 (7 Artikel)
Juni 2014 (8 Artikel)
Mai 2014 (9 Artikel)
April 2014 (6 Artikel)
März 2014 (7 Artikel)
Februar 2014 (8 Artikel)
Januar 2014 (9 Artikel)

Dezember 2013 (8 Artikel)
November 2013 (7 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (6 Artikel)
Juli 2013 (8 Artikel)
Juni 2013 (10 Artikel)
Mai 2013 (7 Artikel)
April 2013 (8 Artikel)
März 2013 (8 Artikel)
Februar 2013 (6 Artikel)
Januar 2013 (7 Artikel)

Dezember 2012 (8 Artikel)
November 2012 (8 Artikel)
Oktober 2012 (6 Artikel)
September 2012 (7 Artikel)
Juli 2012 (10 Artikel)
Juni 2012 (7 Artikel)
Mai 2012 (8 Artikel)
April 2012 (9 Artikel)
März 2012 (7 Artikel)
Februar 2012 (9 Artikel)
Januar 2012 (9 Artikel)

Dezember 2011 (8 Artikel)
November 2011 (6 Artikel)
Oktober 2011 (8 Artikel)
September 2011 (6 Artikel)
Juli 2011 (8 Artikel)
Juni 2011 (9 Artikel)
Mai 2011 (8 Artikel)
April 2011 (7 Artikel)
März 2011 (7 Artikel)
Februar 2011 (8 Artikel)
Januar 2011 (8 Artikel)

Dezember 2010 (6 Artikel)
November 2010 (8 Artikel)
Oktober 2010 (8 Artikel)
September 2010 (9 Artikel)
August 2010 (6 Artikel)
Juli 2010 (6 Artikel)
Juni 2010 (7 Artikel)
Mai 2010 (6 Artikel)
April 2010 (7 Artikel)
März 2010 (6 Artikel)
Februar 2010 (8 Artikel)
Januar 2010 (8 Artikel)

Dezember 2009 (8 Artikel)
November 2009 (7 Artikel)
Oktober 2009 (7 Artikel)
September 2009 (6 Artikel)
August 2009 (7 Artikel)
Juli 2009 (8 Artikel)
Juni 2009 (8 Artikel)
Mai 2009 (9 Artikel)
April 2009 (7 Artikel)
März 2009 (7 Artikel)
Februar 2009 (7 Artikel)
Januar 2009 (10 Artikel)

Dezember 2008 (7 Artikel)
November 2008 (7 Artikel)
Oktober 2008 (9 Artikel)
August 2008 (8 Artikel)
Juli 2008 (7 Artikel)
Juni 2008 (7 Artikel)
Mai 2008 (8 Artikel)
April 2008 (7 Artikel)
März 2008 (7 Artikel)
Februar 2008 (6 Artikel)
Januar 2008 (7 Artikel)

Dezember 2007 (7 Artikel)
November 2007 (7 Artikel)
Oktober 2007 (6 Artikel)
September 2007 (6 Artikel)
August 2007 (6 Artikel)
Juli 2007 (5 Artikel)
Juni 2007 (6 Artikel)
Mai 2007 (5 Artikel)
April 2007 (5 Artikel)
März 2007 (6 Artikel)
Februar 2007 (6 Artikel)
Januar 2007 (5 Artikel)

Dezember 2006 (5 Artikel)
November 2006 (6 Artikel)
Oktober 2006 (5 Artikel)
September 2006 (4 Artikel)
Juli 2006 (7 Artikel)
Juni 2006 (7 Artikel)
Mai 2006 (4 Artikel)
April 2006 (7 Artikel)
März 2006 (6 Artikel)
Februar 2006 (5 Artikel)
Januar 2006 (7 Artikel)