Kulturnews

Herzlichen Glückwunsch zum Neunzigsten

Der Ehrenvorsitzende des Kulturrings Dr. Gerhard Schewe feiert im Juli seinen 90. Geburtstag. Über all die Jahre seit der Gründung des Vereins hat Dr. Schewe die Arbeit der Kultur News begleitet und maßgeblich mitgeprägt. Für die Redaktion des Blattes hatte er stets ein offenes Ohr, zeigte lebhaftes Interesse an unseren Beiträgen und ließ uns immer seine Unterstützung zuteil werden. Unsere Leser werden sich an zahlreiche, stets in geschliffener Sprache abgefasste Artikel erinnern, mit denen Gerhard Schewe seine Meinung nicht nur zur Vereinsarbeit äußerte, sondern diese auch stets in ein breiteres kulturpolitisches Spektrum einbettete. Die Redaktion der Kultur News schließt sich den im folgenden Schreiben zum Ausdruck gebrachten Glückwünschen des Vorstands und Geschäftsführers des Kulturrings von ganzem Herzen an.


Lieber, verehrter Dr. Schewe,
Neunzig Jahre – welch ein Leben, wie viele Leben, welche Zeiten, wie viele Zeiten haben Sie erlebt! Wir, der Vorstand des Kulturring in Berlin e. V., seine Mitgliedschaft und Mitarbeiter gratulieren herzlichst zu dem großen Jubiläum! Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im Juli dieses Jahres eine andere als noch im vergangenen. Lebten doch die meisten von uns bisher im Hochgefühl eines guten, unbeschwerten Daseins.
Derzeit versetzt ein Virus die Menschheit in Aufregung. Viele fühlen sich gefesselt, blockiert, gefangen im Ego, glauben an eine Bedrohung des Lebens. Dabei: Was haben Sie alles mit- und durchlebt! Die Schrecken des Zweiten Weltkrieges, die entbehrungsreiche Nachkriegszeit, die Anstrengungen des Wiederaufbaus... Sie haben Zeiten erleben müssen, von denen belegt ist, dass die Menschen sich das Leid und Elend selbst organisiert, selbst zuzuschreiben hatten und haben doch nie den Glauben an die Vernunft, an den Wert von Bildung und Kultur verloren. Das wurde zum Credo Ihres Lebensweges, Ihrer Lebenslaufbahn. Haben Sie je die Zahl Ihrer Studenten gezählt, die Sie in die europäische Kulturwelt entführt, denen Sie die Schätze der romanischen Literatur nahegebracht haben? Dass Romanistik-Vorlesungen heute zum Alltag an der Humboldt-Universität gehören, ist auch Ihr Verdienst. Ebenso, dass das humanistisch Wertvollste aus dem im Jahr 1945 gegründeten „Kulturbund zur Demokratischen Erneuerung Deutschlands“ nicht in Vergessenheit gerät, dass an seinen besten Traditionen festgehalten wird, dass Bildung und Kultur ihren Stellenwert im Alltag behalten.

Mit diesem Anspruch, lieber Dr. Schewe, waren Sie fast 17 Jahre unser Vorsitzender. Sie haben den Mut gehabt, sich an die Spitze eines Vereins wählen zu lassen, der in diesem Sinne Jahr für Jahr und Tag für Tag seine Existenzberechtigung zu beweisen hat und das bis zum heutigen Tag als seine Verpflichtung ansieht – gerade auch in 2020.

Lieber Dr. Schewe, wir danken Ihnen und
wünschen alles erdenklich Gute!

Der Vorstand
Lutz Wunder, Astrid Lehmann, Hannelore Sigbjoernsen, Anja Bodanowitz
Der Geschäftsführer
Armin Hottmann

Archiv