Kulturnews

Danke, Bernhard Pelzl | Ein Freigeist geht in Rente

Foto: Bernrhard Korte

„Nur die flüchtige Gegenwart ist die real erfüllte Zeit. Was nützt es, sich über vermeintliche oder wirkliche verpasste Chancen etc. Gedanken zu machen? Die Dinge hätten sich sowieso nicht so zugetragen, wie man es sich rückblickend ausmalt.“ (Zitat von Bernhard Pelzl)

Verpasste Chancen gab es in den fast neun Jahren, die er im Medienpoint arbeitete, nicht. Der in Berlin geborene und studierte Diplom-Geologe und Paläontologe Bernhard Pelzl packt gern einfach Projekte an und bringt sie erfolgreich zu Ende. Sein wacher Geist, die Dinge so zu sehen wie sie tatsächlich sind, sind die ersten Auffälligkeiten, die hervorstechen, wenn man Herrn Pelzl näher kennen lernt. Manchmal ist es aber auch sein verhuschtes Wesen, das ihn gerade für unsere Mitarbeiter des Medienpoint Reinickendorf so liebenswert sowie zu einem tollen Kollegen und zu einem interessanten Gesprächspartner macht. Stets ist er bereit, einem mit seinem klugen Rat und einer unaufdringlichen Hilfestellung zur Seite zu stehen. Wobei ihm seine in den vielen Jahren erworbene gute Menschenkenntnis natürlich sehr dabei zu Hilfe kommt.

Eigener Aussage nach ist er ein Eigenbrötler, was natürlich im starken Gegensatz zu seinem bisher gezeigten Teamgeist und seiner großen sozialen Kompetenz steht. Sein nicht alltägliches Allgemeinwissen, seine besondere Akribie, an Themen dran zu bleiben, löste schon so manches Problem, besonders in den verschiedenen Rechercheprojekten, in denen er für den Kulturring tätig war. In der Recherche ist er vor Ort und im Internet unschlagbar. Das besonders ordentliche Fotografieren der Rechercheobjekte oder des Geschehens bei Außenveranstaltungen der Medienpoints in Pankow und Reinickendorf sind ihm genauso wichtig wie das korrekte Nachbearbeiten der Fotos im Anschluss. Dabei ist er sich für nichts zu schade und scheut auch nicht, den Handfeger und das Wischtuch mitzunehmen, um ein Objekt vor dem Fotografieren zu reinigen.
Die Außenveranstaltungen sowie die fast täglich stattfindenden Außer-Haus-Büchertische in den umliegenden Kitas und Sozialobjekten in Reinickendorf versorgt er persönlich mit ausgesuchten, gespendeten Spielen und Büchern. Diese sammelt er oft und gern auch bei den Pankower Kollegen des Medienpoints in der Senefelderstraße zusammen, die ihn oftmals schon mit Kaffee und Keksen erwarten. Herr P. aus B., wie ihn unsere Chefin Astrid Lehmann gern nennt, ist eben ein angenehmer Kollege und gern gesehener Gesprächspartner. Gelegenheiten verschiedenster Art führten ihn auch schon oft in die Räumlichkeiten der Geschäftsleitung und Buchhaltung des Kulturrings. Auch dort führt er gern den einen oder anderen angeregten Plausch mit den Kolleginnen und Kollegen.

Immer bereit, auch außerhalb der Dienstzeiten Dinge für die Arbeit zu erledigen, machen aus ihm einen Mann für alle Fälle, auf den man sich stets verlassen kann. Selbst an Brückentagen und zur Weihnachtszeit oder aktuell in der Corona-Homeoffice-Zeit, in der der Medienpoint geschlossen bleiben musste, war er oft vor Ort im Point, um nach dem Rechten zu sehen. Gelegentlich bezeichnete er den Medienpoint, auf dem Weg von einer Außenveranstaltung zurück ins Büro, mit einem Augenzwinkern als sein Zuhause. Möge ihm seine nun bald endlos freie Zeit als Rentner in seinem wirklichem Zuhause nicht zu langweilig werden. Wir wissen, er nimmt den Gedanken mit, dass er jederzeit als Ehrenamtlicher oder einfach nur als Freund mit offenen Armen gerne empfangen und wie immer aufgenommen wird.

 

 


Der Medienpoint Tempelhof lädt mit der Schaufenster­gestaltung „100 Jahre Groß-Berlin“ zum Besuch und Stöbern in seiner großen Auswahl an lesenswerten Büchern ein.
Werderstraße 13, 12105 Berlin, Telefon +49 30 78 89 31 94, Mo–Fr 9 bis 16.45 Uhr

Archiv

November 2020 (10 Artikel)
September 2020 (11 Artikel)
Juli 2020 (8 Artikel)
Mai 2020 (12 Artikel)
März 2020 (10 Artikel)
Januar 2020 (8 Artikel)

Dezember 2019 (7 Artikel)
November 2019 (9 Artikel)
Oktober 2019 (11 Artikel)
September 2019 (12 Artikel)
Juli 2019 (7 Artikel)
Juni 2019 (7 Artikel)
Mai 2019 (8 Artikel)
April 2019 (10 Artikel)
März 2019 (9 Artikel)
Februar 2019 (7 Artikel)
Januar 2019 (9 Artikel)

Dezember 2018 (8 Artikel)
November 2018 (10 Artikel)
Oktober 2018 (8 Artikel)
September 2018 (8 Artikel)
Juli 2018 (12 Artikel)
Juni 2018 (7 Artikel)
Mai 2018 (11 Artikel)
April 2018 (9 Artikel)
März 2018 (7 Artikel)
Februar 2018 (9 Artikel)
Januar 2018 (10 Artikel)

Dezember 2017 (6 Artikel)
November 2017 (9 Artikel)
Oktober 2017 (6 Artikel)
September 2017 (10 Artikel)
Juli 2017 (11 Artikel)
Juni 2017 (7 Artikel)
Mai 2017 (8 Artikel)
April 2017 (7 Artikel)
März 2017 (7 Artikel)
Februar 2017 (7 Artikel)
Januar 2017 (8 Artikel)

Dezember 2016 (8 Artikel)
November 2016 (8 Artikel)
Oktober 2016 (9 Artikel)
September 2016 (9 Artikel)
Juli 2016 (10 Artikel)
Juni 2016 (7 Artikel)
Mai 2016 (9 Artikel)
April 2016 (8 Artikel)
März 2016 (8 Artikel)
Februar 2016 (9 Artikel)
Januar 2016 (10 Artikel)

Dezember 2015 (9 Artikel)
November 2015 (7 Artikel)
Oktober 2015 (6 Artikel)
September 2015 (6 Artikel)
Juli 2015 (8 Artikel)
Juni 2015 (7 Artikel)
Mai 2015 (8 Artikel)
April 2015 (8 Artikel)
März 2015 (7 Artikel)
Februar 2015 (6 Artikel)
Januar 2015 (7 Artikel)

Dezember 2014 (6 Artikel)
November 2014 (6 Artikel)
Oktober 2014 (8 Artikel)
September 2014 (6 Artikel)
Juli 2014 (7 Artikel)
Juni 2014 (8 Artikel)
Mai 2014 (9 Artikel)
April 2014 (6 Artikel)
März 2014 (7 Artikel)
Februar 2014 (8 Artikel)
Januar 2014 (9 Artikel)

Dezember 2013 (8 Artikel)
November 2013 (7 Artikel)
Oktober 2013 (5 Artikel)
September 2013 (6 Artikel)
Juli 2013 (8 Artikel)
Juni 2013 (10 Artikel)
Mai 2013 (7 Artikel)
April 2013 (8 Artikel)
März 2013 (8 Artikel)
Februar 2013 (6 Artikel)
Januar 2013 (7 Artikel)

Dezember 2012 (8 Artikel)
November 2012 (8 Artikel)
Oktober 2012 (6 Artikel)
September 2012 (7 Artikel)
Juli 2012 (10 Artikel)
Juni 2012 (7 Artikel)
Mai 2012 (8 Artikel)
April 2012 (9 Artikel)
März 2012 (7 Artikel)
Februar 2012 (9 Artikel)
Januar 2012 (9 Artikel)

Dezember 2011 (8 Artikel)
November 2011 (6 Artikel)
Oktober 2011 (8 Artikel)
September 2011 (6 Artikel)
Juli 2011 (8 Artikel)
Juni 2011 (9 Artikel)
Mai 2011 (8 Artikel)
April 2011 (7 Artikel)
März 2011 (7 Artikel)
Februar 2011 (8 Artikel)
Januar 2011 (8 Artikel)

Dezember 2010 (6 Artikel)
November 2010 (8 Artikel)
Oktober 2010 (8 Artikel)
September 2010 (9 Artikel)
August 2010 (6 Artikel)
Juli 2010 (6 Artikel)
Juni 2010 (7 Artikel)
Mai 2010 (6 Artikel)
April 2010 (7 Artikel)
März 2010 (6 Artikel)
Februar 2010 (8 Artikel)
Januar 2010 (8 Artikel)

Dezember 2009 (8 Artikel)
November 2009 (7 Artikel)
Oktober 2009 (7 Artikel)
September 2009 (6 Artikel)
August 2009 (7 Artikel)
Juli 2009 (8 Artikel)
Juni 2009 (8 Artikel)
Mai 2009 (9 Artikel)
April 2009 (7 Artikel)
März 2009 (7 Artikel)
Februar 2009 (7 Artikel)
Januar 2009 (10 Artikel)

Dezember 2008 (7 Artikel)
November 2008 (7 Artikel)
Oktober 2008 (9 Artikel)
August 2008 (8 Artikel)
Juli 2008 (7 Artikel)
Juni 2008 (7 Artikel)
Mai 2008 (8 Artikel)
April 2008 (7 Artikel)
März 2008 (7 Artikel)
Februar 2008 (6 Artikel)
Januar 2008 (7 Artikel)

Dezember 2007 (7 Artikel)
November 2007 (7 Artikel)
Oktober 2007 (6 Artikel)
September 2007 (6 Artikel)
August 2007 (6 Artikel)
Juli 2007 (5 Artikel)
Juni 2007 (6 Artikel)
Mai 2007 (5 Artikel)
April 2007 (5 Artikel)
März 2007 (6 Artikel)
Februar 2007 (6 Artikel)
Januar 2007 (5 Artikel)

Dezember 2006 (5 Artikel)
November 2006 (6 Artikel)
Oktober 2006 (5 Artikel)
September 2006 (4 Artikel)
Juli 2006 (7 Artikel)
Juni 2006 (7 Artikel)
Mai 2006 (4 Artikel)
April 2006 (7 Artikel)
März 2006 (6 Artikel)
Februar 2006 (5 Artikel)
Januar 2006 (7 Artikel)